Der Musik-Thread

„Therapy?“ begleiten mich jetzt auch schon ne Ewigkeit. Als ich sie mit ihrem 1994er Troublegum-Album für mich entdeckte, da spielte ich gerade „Theme Park“. :smile:
Also auch wieder eines dieser Musik-Alben, die unwiderruflich zur Hintergrundmusik eines Spiels genötigt wurden - ein Haut, die es nie wieder abstreifen kann, verrückterweise. Bei Theme Park passierte ja auch akustisch Nullkommanix. Bis auf die Kotz-Geräusche der Besucher nach der Achterbahnfahrt. :upside_down_face:

Mittlerweile sind Therapy sehr punkig unterwegs. Versuchen es auf sehr eingängige Weise. Das war aber auch nicht immer der Fall: ältere Alben waren schwer zu verdauen, verdammt experimentell.
Hab nicht jedes Album nach „Troublegum“ gemocht, aber schon seit vielen Jahren treffen sie mit ihrem Alternative-Rock-inklusive-Punkschlagseite irgendwie meinen Nerv. Ihre Texte besonders. Oft schwermütig, vom Leben gezeichnet, gar ins deppressive abgleitend. Aber auch mal forsch, provokant, mit nem klaren Mittelfinger gegen Zustände/Auslöser in der Gesellschaft.

Provokant ist der Song da oben auch (vom diesjährigen Album). Kann man so sehen - und darf im Sinne einer freien Meinungsäußerung auch einfach mal so stehen gelassen werden.

Schade, dass es die Band nie bis in die allererste Liga geschafft hat.

1 „Gefällt mir“

Therapy? - ewig nicht mehr gehört!
Hätte nicht gewusst, dass es die überhaupt noch gibt. :slight_smile:
Danke für den Tipp!

1 „Gefällt mir“

Peter Brötzmann ist heute leider im Alter von 82 Jahren von uns gegangen:

Der einzige deutsche Musiker von Weltniveau. Ich kanns gar nicht fassen seine Maching Gun läuft gerade bei mir in Dauerschleife:

Ich weine.

Also die Aussage…

…halte ich für angreifbar. :slight_smile:

Zu Peter Brötzmann und seiner Musik: Ich muss gestehen, dass ich solche Musik noch nie gehört hab und auch Brötzmann war mir kein Begriff.
Weiter als bis John Zorn bin ich nicht gekommen. Und den habe ich auch mehr unter „was es nicht alles gibt“ abgespeichert.

Mal eine ernstgemeinte Frage: Bei welcher Gelegenheit hörst Du solche Musik wie das oben gepostete Album Machine Gun?
(Ich persönliche empfinde es als sehr anstrengend und auch stressig - daher würde mich das wirklich interessieren.)

Hmmm… ok war vielleicht in der Ausdrucksweise übertrieben. Was ich meinte, der einzige deutsche Musiker der in seinem Genre State of the Art war und dieses so geändert und geprägt hat wie kein anderer in seiner Zeit.

Das ist jetzt keine Reaktion die mir unbekannt ist. Die einfache Antwort wäre „wenn mir danach ist“. Aber wenn ich darüber nachdenke höre ich mir das immer an wenn ich meinen Kopf freibekommen möchte, also oft nach der Arbeit um den Ballast abzuwerfen und mich dann auf die Freizeit konzentrieren zu können. Ist jetzt eventuell zu pauschal aber so in die Richtung. Oft reicht mir dann auch nur eine Plattenseite…

Darf das aber nur hören wenn meine Frau nicht zu Hause ist :wink:

1 „Gefällt mir“

Ich kann mich, wie bei vielen Stücken, nicht mehr genau erinnern, bei welcher Gelegenheit ich es zum ersten Mal gehört habe und warum es genau in meiner Playlist hörenswerter Stücke gelandet ist. Aber das spielt hier keine Rolle: Gnossienne No.1 des französischen Komponisten Erik Satie ist einfach, klar und sehr, sehr schön!
Ein fantastisches Stück, dass ich sehr mag!

Außerdem scheint er ein liebenswert verschrobener Kerl gewesen zu sein.
Wikipedia schreibt:

„Ganz im Gegensatz zu Saties musikalischer Kargheit stehen die phantasievollen, teils rätselhaften, teils absurden, oft umfangreichen Spielanweisungen. Statt der üblichen italienischen Vorgaben moderato, largo, allegro usw. heißt es dort: „wie eine Nachtigall mit Zahnschmerzen“ oder „öffnen Sie den Kopf“, „vergraben Sie den Ton in Ihrer Magengrube“, „beinahe unsichtbar“ oder „sehr christlich“. Ähnlich verraten die Titel seinen skurrilen Humor: Unappetitlicher Choral, Schlaffes Präludium für einen Hund, Quälereien, Bürokratische Sonatine, Kalte Stücke.“

Das hat mir gefallen! :slight_smile:

Erik Satie - Gnossienne No.1

2 „Gefällt mir“

Die neue Foo Fighters (But Here We Are) ist momentan der perfekte Sommersoundtrack für mich. Und, damit es auch hier mal gesagt wird, Dave Grohl ist einer der coolsten, sympathischsten und kreativsten Rocker auf diesem Planeten. Doch!

Guter Deep House und witziges Musikvideo:

Oberammergaus bester Export. Vier nase- und weise Männer, leider zu früh auseinandergegangen.

Folk, wie er sich gehört.

1 „Gefällt mir“

Und jetzt alle:

DADADADAAAAAA…DADADADADAAAAAAA…DADADADAAAAAAA…

Zwei (lokalpatriotische) Vorschläge aus der Ecke Stoner / Psychedelic Rock:

My Sleeping Karma mit dem Album „Soma“ (in die anderen Alben kann man via YouTube ebenfalls ganz gut renhören). My Sleeping Karma sind eine Aschaffenburger Band; unglaublich nette und talentierte Jungs. Die Band habe ich 2012 in einem Second Hand Platten- und Videospiele Laden zum ersten Mal gehört, kurz nach dem Release von Soma. My Sleeping Karma sind seitdem ein steter musikalischer Begleiter, insbesondere in den eher ruhigen, nachdenklichen Momenten.

TRAIL mit dem Album „Spaces“. Stoner Band aus Darmstadt. „Spaces“ habe ich zeitgleich mit „Fear Inoculum“ von Tool gekauft - und deutlich öfter auf die Ohren gelegt als die letztgenannte Platte.

4 „Gefällt mir“

Grenzen ausloten beim Musikgeschmack ist immer gut. Neues Terrain betreten. Mal Früchte vom Baum picken, die irgendwie komisch aussehen - einem aber überraschenderweise schmecken könnten.

Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass ich mir alte U96-Alben auf YouTube reinpfeiffen sollte (was ich aber könnte, selbst dafür bin ich mittlerweile offen), und zu ballerndem 90er Jahre Techno („Das Boot“ anyone?) mit dem Staubwedel durch die Wohnung flieg.
Aber so innerhalb der eigenen „Bubble“ sollte man im Lauf der Jahre lernen auf Erkundungsgang zu gehen. Lohnt sich total!

Glam Metal ist purer Kitsch. Aber in der richtigen Stimmung gibt es nur wenige Genres, die so gute Laune verbreiten. „The Poodles“ hatte ich so 2008/2009 rum für mich entdeckt. Und zumindest deren ersten beiden Alben gehört in jede gut sortierte (Grenzen sprengende) Metal/Hard Rock-Sammlung:

Noch viel ungewöhnlicher, aber auch noch viel geiler - wenn man sich denn darauf einlässt - sind Babymetal. Die drei Japanerinnen wurden gecastet, ja. Sie kriegen Songs auf den Leib geschrieben, von bekannteren Produzenten und Musikern im Dunstkreis des Japano-Metal. Ändert aber nichts daran, dass Rob Halford sie liebt, Anthrax und Trivium zu ihren besten Kumpels gehören. Und sie auf der Bühne einfach alles geben, in Sachen Choreographie/Performance. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass nicht eines der Mädels anfangs etwas mit Heavy Metal anfangen konnten - womit sich dann der Kreis zur Aussage schließt, dass man neuen Hör-Experimenten immer offen sein sollte. Anspieltipp sind hier auch die ersten beiden Alben, die sind super!

2 „Gefällt mir“

Dubioza Kolektiv aus Bosnien:

2 „Gefällt mir“

Passent zur Folge, Breakout :disguised_face: (1986)

@markus.guenther, vielen Dank für die super interessanten Tipps!

My Sleeping Karma hat mich voll da abgeholt, wo mich ISIS, Pelican oder This Will Destroy You, Mitte der 2000er stehen gelassen haben. Super!
Ich hab bisher nur den ersten Song gehört, taugt mir aber voll!

Trail find ich auch sehr spannend, muss mich aber noch ein bisschen reinhören. Der zweite Song No. 8 ist schonmal sehr, sehr gut.


@SaRaHk, danke für die Tipps!

Babymetal kannte ich schon. Keine Ahnung woher… Das ist eine der Bands, zu denen ich alle paar Monate zurückkehre und mir ein paar Videos anschaue. Irgendwie kann ich mich der Faszination dieser vollkommen bizarren Mischung nicht entziehen. Nach 2 bis 3 Songs ist es dann aber auch wieder gut. :smile:

Die Poodles sind allerdings eine der Bands wo man sich am Anfang (und auch später noch) nicht ganz sicher ist, ob es sich um Satire handelt!
Erst recht nachdem ich dann noch Bilder gegoogelt hab.
Sagen wir mal so: Sie ziehen ihr Ding durch! Ohne Gnade. :grimacing:
Ich hab es nicht bereut mir die ersten 3 Songs anzuhören.


@Pandapapst, ich hab es hier schonmal irgendwo geschrieben und hier gilt es auch: Ich liebe diesen Thread und eure Beiträge! Auf sowas wie Dubioza Kolektiv wäre ich sonst NIE gestoßen! :smile:
Super Video!

3 „Gefällt mir“

Statham hat echt viele Leichen im Keller. :rofl:

Da finden wir doch bestimmt noch mehr :-). Ich vermute ja, er war irgendwo Gogo-Tänzer.

Treibende Sommersongs:

Tones and I - Dance Monkey

2Raumwohnung - Bei Dir bin ich schön

Subway to Sally - Sommertag

Erobique - Wann strahlst Du

Fuzzman - Anarchü

Fortuna Ehrenfeld - Glitzerfummel, Moonboots

Avishai Cohen - Motherless Child

Joris Voorn & Underworld - Too Little Too Late

2 „Gefällt mir“

Ok, Sommer

Roy Ayers - Everybody usw.

Vikter Duplaix - Morena:

Paco Fernandez & Levitation - Oh Home

Sensorama - Echtzeit

2 „Gefällt mir“

Babymetal sind großartig :heart_eyes: hab sie mal Live bei Rock am Ring gesehen, die Bühnenshow ist phänomenal.
Man merkt zwar das das ganze ziemlich durchgeplant ist, aber Spaß macht es trotzdem.

1 „Gefällt mir“