Sherlock Holmes ++ Spieleempfehlung?

Ich würde gerne ein Sherlock Holmes - Spiel beginnen. Habt Ihr eine Empfehlung für mich? Was das Genre angeht bin ich total offen :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Hab mal eben geschaut:

Puh, da haste die Qual der Wahl. Und das sind nur die Vertreter ab 2002.

Ich hab das „Silberner Ohrring“-Adventure mal ein paar Stunden gespielt, als es Gratis einer ComputerBildSpiele-DVD beilag. Fand ich voll okay. Laut Presse ist das aktuellste Sherlock Holmes richtig gut (über 80% bei vielen).

1 „Gefällt mir“

Cool, danke Dir!

Das ist echt ne große Auswahl. Habe gerade im Nintendo Shop gesehen, dass es Crimes and Punishments + Sherlock Holmes: The Devil’s Daughter für 25€ im Bundle für die Switch gibt. Das könnte sich ganz gut für den anstehenden Urlaub eigenen, wenn die Kids (endlich) eingeschlafen sind :slight_smile:

Ich habe vor Kurzem das aktuelle (Chapter One) angefangen und es sagt mir sehr zu. Es ist halt ein Open-World-Spiel, aber das ist relativ dezent eingesetzt. Die Fälle fand ich bisher wirklich schön und auch der Kniff, dass man auch einfach den Falschen einbuchten kann, gefällt mir. Wenn der Open-World-Aspekt nicht so deins ist, sind natürlich die beiden Vorgänger besser geeignet. Gerade wenn sie als Bundle momentan so günstig sind. Und als Switch-Version sowieso.

1 „Gefällt mir“

Ich mochte beide Titel gern, kann ich empfehlen.

1 „Gefällt mir“

Schönes Thema, vielen Dank dafür :grinning:.
Bin selbst ein großer Fan des Detektivs.
Leider hab ich in den letzten Jahren immer weniger Zeit für Spiele gefunden.

Einen Tipp für ein Spiel kann ich leider nicht beisteuern, möchte zugleich einen Gedanken geben:
Bitte mach Dir dennoch Gedanken zum Genre. Warum? Als ich vor Zeiten mehr Spiele zockte ist mir genau das passiert, was der liebe Christian in seiner 2.-Reihe-Folge zu Sherlock Holmes anspricht: Das Problem, dass das eine krasse Diskrepanz zwischen „Was müsste dieser „Übermensch“ Holmes alles wissen und können“ und „Was der „Spielecharakter Holmes“ dann kann“. Hat mich oft hart ernüchtert (wofür die Spiele nur teils was konnten, viel mehr war es meine Erwartungshaltung), was letztlich schade war, denn dadurch ist mir viel Genuss entgangen bzw. hätte ich das etwas verhindern können.
Wenn ich mir kurz Gedanken gemacht hätte, was ich erwarte und ob das „halbwegs realistisch“ erfahrbar ist… :flushed: :exploding_head: :sweat_smile:.

Auf alle Fälle viel Spaß :+1:

Die Frogwares-Sachen sind ganz kompetent, ich finde Crimes and Punishments deutlich am besten.

1 „Gefällt mir“

Die Spiele lösen das alle auf unterschiedliche Arten.

Die überzeugendste Idee für ein Ermittlungsspiel hatte The Obra Dinn, eines der wenigen Lieblingsspiele, die Chris und ich gemeinsam haben.

Aber auch das von mir oben erwähnte Crimes&Punishments hat für das Sherlock ist genial und ich bin doof-Problem eine echt sehr sinnvolle Lösung gefunden.

4 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Rückmeldung und Erklärung :+1:.

Das „Sherlock ist genial und ich bin doof-Problem“ ist genau das, worauf ich hinaus möchte:

Wenn es das ist, was der Spieler möchte (also dieses Verhältnis Spielfigur gegenüber Spielendem), dann sollte er genau Deiner Empfehlung folgen. Was ich dabei eben anregen möchte ist kurz zu überlegen, OB es das ist, was man möchte.
Prinzipiell kommt dieses Problem „Erwartungshaltung vs Realität“ natürlich überall vor. Bei Holmes (und anderen derart stark ausdefinierten Figuren) existiert für mich einfach eine größere Fallhöhe, die eben auch Enttäuschungen schaffen kann… :exploding_head: :blush: :sweat_smile:.

Top, danke. Dann fange ich damit an :+1:

Auf alle Fälle ist die Diskrepanz zwischen Sherlocks Schlauheit und meiner seehr groß. Bin gespannt, wie das im Spiel gelöst wird :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Berichte mal, ich will das System nicht spoilern.

1 „Gefällt mir“

Ok, mache ich!