Dein persönlicher Lanz, dein persönlicher Wehner

Ein Gedanke hat sich bei mir in einem anderen Thread etwas verselbständigt und wie ich so drüber nachdachte und auf einen Podcast-Vorschlag antworten wollten, merkte ich: ich bin da was ganz großem auf der Spur :wink:
„Selbstkasteiung“ war das erste, was mir einfiel… keine Sorge, SO ein Thema wird das hier nicht, das trifft es nämlich auch gar nicht, es geht darum, sich bewußt etwas auszusetzen, was nicht gut für Dich ist:
vielleicht zum Beispiel Bungee Jumping und Glasbrücken bei Höhenangst, eine Zeit lang sah ich gerne mit schweißnassen Händen Roofer-Videos… Schokolade, Gummibärchen und sogar GLÜHWEIN?!

Nee, vielleicht ist es auch ein Auseinandersetzen, um daran zu wachsen (zurück zur Glasbrücke…?), die eigene Meinung zu entwickeln und zu schärfen, sich gar einer anderen Meinung auszusetzen…iiiehgehmirweg!

Der Bogen wird immer größer, worüber ich stolperte:

[…]Lanz & Precht - Höre ich auch immer mal wieder gerne rein. Oftmals der entspannte Feierabendpodcast im Auto.[…]

Lanz & Precht… ich hör das… leider… immer wieder mal… und merke, es tut mir nicht gut, ich merke es an Körperkennwerten wie Blutdruck, subjektivem Empfinden wie Irritation und Erregung, ich werde beim Hören immer ein bißchen zu meinem Oppa wenn Herbert Wehner in der Hauptnachrichtensendung auftauchte, Momente, die ich vermisse, die viel zu meiner paradoxen Politisierung beigetragen haben, ich liebte meinen Oppa und mir wurde klar: ich mochte Herbert Wehner…

Vielleicht waren es aber auch die Momente, in denen er am meisten aus sich herausging, die ihn belebten, ich denke, er hatte ein bißchen Freude daran, sich über Herbert Wehner zu erregen, und hier formulierte er Standpunkte und Meinungen, vielleicht auch mal nicht druckreif, ich sollte in der Folge meist andere entwickeln, aber ich hörte ihm gerne zu, wenn meine Omma aus der Küche geeilt kam, um dem ganzen zuzustimmen und als Verstärker zu wirken, war Leben in der Bude und bei mir vollzog sich politische Meinungsbildung, toll!

Was möchte ich hier besprechen: Habt Ihr auch so etwas, etwas, dem Ihr Euch immer wieder aussetzt, um dann zu merken, wie wenig das Euch gut tut, aber gleichzeitig gibt es auch Freude am Widerspruch?
Und sei es irgendein Schokoschmatzrigel mit gesalzenem Karamel, den Ihr immer wieder probiert und Euch denkt, daß die Person, die gesalzenes Karamel in die Welt entlassen hat, schlimm und böse und gewissenlos und auch ein bißchen bewundernswert ist, oder so?

Spielt Ihr immer wieder Civilization, nur um Euch darin bestätigt zu finden, daß Alpha Centauri inzwischen den 7 Teil bekommen sollte und mit dem anderen irgendwas aufwischt?

Ist es gut für uns? Ich verlasse beispielsweise bei jedem Hören von Lanz & Precht meine Blase, ich verlasse vertrautes lieb gewonnenes und auenlandartiges Wohlfühlgelände und gehe den Weg der intellektuellen Schmerzen, wachse ich daran oder wird mir meine Mienung klarer, erkenne ich dort im Podcast auch an, wenn ein Gedanke doch mal klug und bedenkenswert sein sollte?

Geht es anderen so wie mir mit Lanz & Precht, mit Böhmermann und andersrum, gucken die den trotzdem und hassen es nicht nur, sondern geniessen es auch ein bißchen und erkennen trotzdem an, wenn da etwas ist, was sie überrascht, fordert und die eigene Meinung weiterentwickeln läßt.

Vielleicht habe ich mehr wirr ins Textfeld gedacht, vielleicht isses aber doch ein Thema, über das man sprechen kann…

1 „Gefällt mir“

Disclaimer: Es wird politisch. Was da steht ist meine Sichtweise auf die genannten Personen.

Uh… Lanz und Precht ist bei mir ein ganz schlimmer Punkt. Da geht mir auch der Blutdruck hoch - aber anders :smiley: Ich finde die eigentlich gar nicht intellektuell sondern habe eher das Empfinden, dass da zwei Personen politische Meinung als Intellektualität tarnen. Grade Precht ist neuerdings in sehr seltsamen Gewässern unterwegs was seine Darbietungen angeht.

Früher kokettierte er als von der Fachwelt belächelter Allerweltsphilosoph durch irgendwelche Talkshows und erzählte irgendwelche Dinge über Dativ und Genitiv. Heute schreibt er Bücher die einen gewissen Zersetzungswillen gegenüber Meinungsäußerung und Demokratieverständnis haben. Deshalb ist er für mich quasi eine Persona-Non-Grata.

Lanz tut seit Jahren so, als wäre er Moderator, ist aber dauerhaft damit beschäftigt seine eigene politische Sichtweise durch die von ihn „moderierten“ Gespräche zu pushen. Außerdem schafft er es immer wieder bestimmte politisch Strömungen die ihm sympathisch erscheinen weit über ihre gesellschaftliche Relevanz zu präsentieren.

Ein Podcast mit den Beiden würde mich wahrscheinlich dazu verleiten meine Kaffeetasse durch die Fensterscheibe zu werfen. Aber - wie man merkt - komme ich politisch eher von links. Wenn ich mich herausfordern will schaue ich meist VisualPolitik auf YouTube. Das ist auch nicht immer mein Meinungsbild und von der Berichterstattung her halt strikt konservativ, aber es erweitert den Horizont und ich kann da mit einer Attitüde von Respekt und Akzeptanz gegenüber einer anderen politischen Position herangehen. Im Sinne von: Wir sind am Ende alle Demokraten.

3 „Gefällt mir“

Spaetestens mit dem Verweis auf Servus TV und die dort diskutierten Inhalte (a la „die haben es besser“) hat sich Precht von der ernsthaften politischen Debatte disqualifiziert.

2 „Gefällt mir“

Alle 6 Monate mal zu McDonalds um die Erfahrung, dass es nicht so geil ist frisch zu halten :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Geht mir auch jedes Mal so… ab und an denkt man: Jetzt mal wieder ne gute Fast-Food Ladung von McEss und wenn man damit durch ist bleibt nur noch die blanke Enttäuschung…

Aber 6 Monate später hat man das wieder vergessen.

Ist halt auch ein Stück Kindheit, damals war das noch was besonderes. Ein Grund warum z.B. Burger King bei mir einen anderen Status hat.
Sie sollten mal wieder diese Styroporverpackungen bringen die so geil geschmolzen sind, wenn man Nagellackentferner drüber gekippt hat :smiley:

McDonalds kommt bei mir meist dann, wenn es die letzte Alternative ist die noch bleibt.

Bis zur Löschung meines Accounts ging es mir bei vielen Inhalten auf Twitter so. Aktuell versuche ich eher mich von nervenaufreibenden Themen in Medien fernzuhalten. Im Gespräch mit Freunden kann man durchaus kontrovers genug diskutieren, um geistig auf Trab zu bleiben und den Blutdruck auch mal in die Höhe zu treiben :smile:

Das hör ich oft, aber irgendwie war das bei mir nie so. Ich ess McDonald’s echt nicht oft, aber wenn doch, krieg ich genau das was ich erwartet habe: Einen Fastfood-Cheeseburger und echt mal gute Pommes. Die Pommes sind was besonderes für mich (da ist dann auch echt oft so das Läden die besseren „nicht-fastfood“-Burger, aber trotzdem halt einfach schlechtere Pommes haben), der Burger ist als Fastfood-Burger einfach nur… solide?

Vielleicht liegt’s daran, dass ich dann auch recht langweilig bestelle. Ein Menü mit ein (selten zwei) Cheeseburgern, Pommes, und dem Drink meiner momentanen Wahl. Und so ein Cheeseburger ist halt ein recht einfacher und kleiner Snack wo nicht viel falsch gehen kann. Vielleicht ein McSundae als Dessert, der ist ja wohl zwar alles andere als extravagant, aber doch mehr als genießbar.

Da möchte ich, um die Kurve zum Topic zurückzukriegen, eher über die Cola sprechen: Die schmeckt beim McDonald’s ganz anders. Kann man auch nachlesen, warum das so ist, aber mir schmeckt sie jedenfalls sehr viel besser. Und als ich neulich deswegen eine Cola in der Flasche gekauft hab, war ich super enttäuscht.

Das war echt einfach nur sprudelndes Zuckerwasser mit komischem Geschmack. Ganz ganz anders als die selbe Marke beim McDonald’s.

Twitter hab ich genau aus dem Grund vor einigen Jahren einfach bleiben lassen.

Oftmals hat’s mich nur aufgeregt und… für was? Die weggescrollte Zeit kam mir immer verschwendet vor, die Stimmung schlechter als vorher, und diese Kurznachrichten schaffen meiner Meinung nach einfach keine effektive Diskussionsplatform.

Statt Twitter zu bemühen spiel ich jetzt halt was, schau was auf YouTube, oder geh auf ein Forum wie dieses hier.

3 „Gefällt mir“

Twitter ist so eine Plattform die ich nutze, sie mich aber mehrheitlich aufregt oder beunruhigt. Ich kann da persönlich wenig Nutzen daraus zielen und bin kurz davor die App zu deinstallieren. Facebook, Instagram etc. haben von mir nur ein Zombie-Konto.

Lanz und Precht als Podcast finde ich persönlich ziemlich gut. Es geht ja nicht nur um den Ukraine Krieg sondern auch jede Menge andere Themen. Es ist aber kein Podcast den man so nebenbei hören sollte, denn dann besteht meiner Meinung nach die Gefahr etwas in den falschen Hals zu bekommen. Insgesamt habe ich da mehr Denkanreger als Aufreger mitbekommen und bleibe deshalb dran. Es nervt etwas, dass Lanz ziemlich oft mit seinen Bekannten prahlt.

McDonalds besuche ich eigentlich nur wegen dem HappyMeal (nicht für mich), aber dann auch nur wenn sich da mit Gutscheinen etc. irgendein Rabatt erreichen lässt. Was den Verpackungsmüll angeht hat McDonald’s echte Fortschritte gemacht, bis auf den Becherdeckel und die Apfelverpackung gibt es dort keinen Kunststoff mehr.

McDonald ist auf Reisen mit dem Auto mit Abstand der beste Kaffeelieferant.

2 „Gefällt mir“

Ich glaub bei McDonalds kommt einfach mehr Wasser zum Colakonzentrat, finds aber ehrlich gesagt auch besser als das „Original“, dürfte damit auch gesünder sein

2 „Gefällt mir“

Es soll wohl auch daran liegen, dass der Cola-Sirup bis zum Ausschank in gekühlten Stahlcontainern gelagert wird. Ob’s stimmt, oder doch nur mehr Wasser ist, müsste man eigentlich mal ausprobieren.

1 „Gefällt mir“

gut möglich, ich hab die Cola/Wasser-Mischung jedenfalls nie so hingekriegt :grinning:

Spannend, daß Fast Food bei den Dingen, die man tut, obwohl sie nicht gut für einen sind, hier so eine prominente Stellung einnimmt… was Ernährung angeht, kann ich das aber gut nachvollziehen.
Irgendwie, wenn Du mit dem Auto beruflich unterwegs bist und da ist so, an JEDER Raststätte, Auf- und Abfahrt[!], und da weiß man auch, was man hat, und hinterher denkt man sich noch (ich habs ja gewußt!) neulich hat mich das in einen plantbased Chilli-Cheese-Burger getrieben, weil ich dachte, damit reduzierst Du wenigstens den Schaden.
Und dann gibts ja auch noch Gummibären und gerade zu Weihnachten Kekse, jaaa, das ist alles nicht gut, aber bei Keksen spüre ich auch wenig Reue.

Mehr bereuen tue ich wirklich die Zeitverschwendung, was gesehen, gehört, gelesen, was ECHT nicht sein mußte und in DER Kategorie sind es wirklich die oben als Anlaß genannten Herren: JEDE EINZELNE MINUTE, die ich mit Herrn Lanz oder Herrn Precht verbringe und dann auch noch diese Möglichkeit: BEIDE AUF EINMAL, da potenziert sich das! Jede einzelne Minute Qual KEIN Gewinn, so muß es anderen bei den Varianten im Trash-TV gehen, wo irgendwer mit irgendwem irgendwas macht oder nicht oder beurteilt oder rauswirft oder reinschickt und am Ende ist eine*r übrig und es kann wieder heilen…

Und trotzdem… letzte Woche habe ich mich beim Lanzsehen erwischt, weil ich noch dachte… oh, der, vielleicht… nee doch nicht, daß das SO wehtut, das konnte ich doch… NATÜRLICH ahnen und es nutzt ja auch alles nicht, es hilft ja nicht, NIEMANDEM. NIEMAND ist hinterher klüger oder hat Erkenntnis gewonnen, nur über etwas, wo man die nicht haben wollte, und man weiß dann, was Herr Lanz dazu denkt oder auch nicht und DAS WOLLTE ICH GAR NICHT!

edit: Rechtschreibfehler, in Rage geschrieben…

Übrigens ist eine Form von Lanz auch Fitzek!
Jahrelang habe ich mich mit meiner Frau gestritten, ob der Herr Scheck in seiner Buchsendendung Fitzek-Werke in die Tonne werfen darf oder muß… nur hatte ich ja noch nie einen Fitzek gelesen, wie soll ich mir da ein Urteil erlauben können, also las ich einen! Die Tonne ist zu gut, am Boden sollte ein Feuer brennen!

ABER, was tue ich ein Jahr später: Ich lese noch einen Fitzek, um meine Meinung zu überprüfen und weil den alle so gut finden und der sich verkauft wie der Fast-Food-Burger, der nicht dick macht, gesund ist, und für den Bäume gepflanzt und Tiere geliebt werden, der neue Fitzek war aber GENAU SO SCHEISSE!
Ich kenn´ mich…

1 „Gefällt mir“

Mhm, manchmal will ich einfach Zeug schauen (üblicherweise nebenher) für das maximal 3 Gehirnzellen brennen müssen. Ich lass z.B. gerne mal sowas wie Mein Lokal, dein lokal nebenher laufen. Ich setze mich allerdings nicht vor den TV und schenke der Sendung meine ungeteilte Aufmwerksamkeit.

1 „Gefällt mir“

Ich verfolge auch hier wieder die Linie nicht nur anspruchsvolle Dinge zu konsumieren (Dinge mit Anspruch bilden eher die Ausnahme - Dinge die mir Spaß machen sind hingegen die Regel :smiley: ) Trash TV macht anscheinend vielen Menschen Spaß und auch ich habe schon mal das eine oder andere Format gesehen, obwohl ich mir lieber andere Dinge ansehe. Dieser Drang immer nur anspruchsvolle und wertvolle Dinge konsumieren zu müssen ist sowas anerzogen Deutsches (hatten wir schon in einem anderen Thread) und dient gerne mal als Konsumrechtfertigung oder auch zur Selbstaufwertung.

Beides nicht so gesund…

Achso… und Lanz ist trotzdem kacke :smiley:

1 „Gefällt mir“

Ich kannte nur die Verarschungen. Hab letztens irgendwie einen Abschnitt aus der Sendung gesehen und die war gruseliger als die Parodien O.o

na offensichtlich erzielen wir im Fazit Einigkeit :wink:

Ich sprach allerdings gar nicht von „Anspruch“, der ist schwer zu definieren. Ich finde auch nicht, daß etwas ein Siegel der Hochkultur braucht oder so, um Himmels willen, ich mag auch mal total trashige Filme aus der Schlefaz-Abteilung.
Da hast Du natürlich völlig Recht, wenn es einfach „Spaß macht“ isses auch keine Zeitverschwendung.
Wichtig ist vielleicht, Dinge bewußt zu tun, zum Beispiel ich glotz das jetzt weg, weil es da ist´, sondern ich gucke jetzt exakt DEN Schachsinn, weil es mir Freude macht und ich das möchte!´

Generell ist das Angebot ja so entsetzlich groß, noch nie hatte man jeden Abend die Auswahl aus 723000 Serien, wenn mir ein Buch einfällt, kann ich das auch per E-Reader noch eben kaufen, 230000 Filme, jeden Monat 20 schöne Comic-Neuveröffentlichungen, die exakt meinen Geschmack treffen, abgesehen vom finanziellen Aspekt, wo soll die Zeit herkommen und da etwas zu tun oder zu sehen oder zu lesen… was eigentlich nicht mal Spaß macht und dann auch noch schlecht ist, das ist ja völlig sinnlos.