Emulatoren (Gameboy, SNES, Mega Drive, etc.) für den PC

Hallo Leute,

meine Frau hat nie den Zugang zu PC Spielen gefunden, aber die Konsolenspiele Ihrer Jugend würde sie gerne ab und zu eine Runde spielen.

Ich hatte jetzt die Möglichkeit bei mir auf der Arbeit einen kleinen, ausrangierten Rechner für schmales Geld zu kaufen.
Der Plan war eigentlich auf diesen ein paar Emulatoren zu installieren und Ihn für meine Frau neben den Fernseher zu stellen, damit sie ab und zu SNES, Gameboy oder Mega Drive zocken kann.
Leider hat sich das eine oder andere Problem ergeben.

Ich möchte mich mal ganz grundsätzlich bei euch umhören…

  • ob hier auch andere Forenmitglieder Emulatoren nutzen (wovon ich eigntlich fest ausgehe :slight_smile: )
  • welche das sind
  • wie empfehlenswert diese sind
  • ob es Probleme gab und falls ja, wie diese gelöst werden konnten

Ich würde mich über ein bisschen Erfahrungsaustausch sehr freuen.

Sehr gerne auch zu anderen Emulatoren als den unten aufgeführten.
Ich habe mich zum Beispiel nie über Emulatoren der frühen 3D Konsolen wie z.B.: N64 oder PlayStation 1 oder aber auch für ältere Systeme informiert.

VG, Andi


Meine Erfahrungen fasse ich hier zusammen:

Ich habe auf dem Rechner (es handelt sich um einen FUJITSU Desktop ESPRIMO Q920) Windows 10 installiert und zwei günstige USB Controller im SNES-Stil angesteckt.

Folgende Emulatoren wollte ich verwenden:
(Natürlich in der jeweils aktuellen Version)

  • Gameboy
    VisualBoyAdvance-M und / oder VisualBoyAdvance
    Den VBA hatte ich schon einmal vor Jahren auf einem meiner Rechner ausprobiert, er war kinderleicht zu bedienen, lief völlig problemlos und spielte alles klaglos, sauber und flüssig ab.
    Jetzt spielen beide Versionen (mit „m“ und ohne) alle Spiele in unspielbar hoher Geschwindigkeit (1000%) ab und obwohl das allem Anschein nach ein bekanntes Problem mit vielen Einträgen im Internet ist, hat leider keine der Lösungen die ich bis jetzt gefunden und ausprobiert habe, funktioniert.
    Echt enttäuschend und wenn hier jemand einen Rat haben sollte, wäre ich sehr dankbar.
    Edit: Ich habe das System neu aufgesetzt (aus einem anderen Grund) und außerdem anstelle des 64er den Windows 32bit Release von VBA installiert. Jetzt funktioniert es einwandfrei. :partying_face:
    mGBA
    Nachdem der VBA nicht richtig funktioniert hat, wollte ich den mGBA als Alternative ausprobieren. Leider lädt dieser nicht einmal die ROMs (der Screen wird erst beige, dann ändert er sich zwar, das Spiel lädt er jedoch nicht).
    Daher kann ich ihn auch nicht weiter beurteilen.
    Andere Gameboy Emulatoren habe ich noch nicht ausprobiert.

  • Super Nintendo
    Snes9x
    Gilt offensichtlich als einer der besten Emulatoren für das SNES und wird dem Ruf gerecht.
    Snes9x funktioniert einwandfrei, erkennt die Controller und spielt alles problemlos ab, Sound funktoiniert auch 1A.
    Klare Empfehlung von meiner Seite.

  • Sega Mega Drive
    Kega Fusion
    Lädt die Spiele einwandfrei und spielt sie flüssig ab, der Sound funktioniert auch sehr gut.
    Leider gibt es hier Probleme mit den Controllern. Sie wurden nicht erkannt. Daraufhin habe ich sie in andere USB Anschlüsse (hinten am Rechner) gesteckt, wo sie dann mit Kega Fusion funktionierten.
    Sonderbar, da sie in den Frontanschlüssen wiederum von Snes9x erkannt worden waren. :man_shrugging:

Ich verwende seit Jahren OpenEmu, der deckt praktisch alle Systeme ab, sogar MAME. Bin super zufrieden damit, alles in einer Applikation versammelt.

2 „Gefällt mir“

Ich sag einfach mal https://retroarch.com/

Ist für Windows.
Kann auch von Steam installiert werden.
Macht es einfach alte Systeme neu zu entdecken.

Für Leute die einen kleinen Server zuhause haben: GitHub - linuxserver/docker-emulatorjs: Web based retro emulation frontend with rom scanning and automated art ingestion.

Damit kann man die Spiele auf jedem Gerät im Netzwerk das ne Browser hat spielen.
PS/Tablet/Handy/Laptop

4 „Gefällt mir“

@Pandapapst, @Haecky, vielen Dank schon mal für eure Tipps!
OpenEmu und RetroArch sehen beide sehr interessant aus.
Leider funktioniert ersteres für mich nicht, weil es nur für den MAC geeignet ist, wenn ich das richtig gesehen hab. Sieht nämlich echt schick aus.

RetroArch ist glaub ich optimal für diesen Fall. Da konfiguriert man alles unter einer Haube einmalig für alle Emulatoren. Also Gamepad, Savestates, etc.

Hat aber eine kleine Einstiegshürde, weil man erstmal das Konzept dahinter verstehen muss. Zum Beispiel dass man erstmal „Cores“ herunterladen muss (das sind dann die einzelnen Emulatoren). Ich glaube bei der Steam-Version muss man die Cores auch erstmal als „DLC“ in Steam runterladen (alles kostenlos) um die dann in Retroarch selbst nochmal runterzuladen / zu aktivieren. Da ist vielleicht die Standalone-Version für Einsteiger erstmal einfacher.

Aber wenn man sich erstmal grob zurechtfindet ist RetroArch unvergleichlich gut.

2 „Gefällt mir“

Verwende auch RetroArch.
Was mir neben der umfangreichen Auswahl an Cores auch noch gut gefällt ist die Unterstützung für Shader, Retroachievements und dass man das Interface komplett mit dem Controller steuern kann.

Für die Konfiguration der einzelnen Cores gibt es Youtube Tutorials die erklären wie man aus den frühen 3D Konsolen grafisch am meisten rausholt, wenn man die Systeme beispielsweise in 1080p Widescreen spielen will.

Ich verwende noch die eigentlichen Emulatoren. Das liegt aber auch daran, dass ich schon sehr lange Emulatoren nutze. Die ersten waren ZNES und SNES9X/W vor über 20 Jahren. Wozu hab ich die genutzt? Um JRPGs vom nicht vorhandenen SNES spielen zu können. Das hat mir dann ermöglicht auch Klassiker wie FF 4/5/6, Chrono Trigger, Lufia recht früh nachzuholen. Gab damals schon erste Fanübersetzungen (Seiken Densetsu 3 und Final Fantasy 5) um die ehemalige SNES Spieler einen beneidet haben.

Schwierig zu konfigurieren waren für mich Anfangs nur WinUAE (ich hatte nie einen Amiga und kannte mich mit den Generationen der einzelnen Chips nicht aus) und PCSX2 (PS2 Emulator) welches eine absolute Herausforderung an den Computer und die richtige Einstellung ja Spiel darstellte.

Sehr easy hingegen waren SNEX9x, Dolphin, VisuualBoyAdvance, desmume, Steem, (den Atari hatte ich ja), citra und Andere… Ich glaub das sind auch alle die ich häufig benutzt habe.

PS: Ich hatte auch bleem! … der offiziell verkaufte PS1 Emulator… der war richtig Schrott… Im Gegensatz zu epsxe - großartiges Teil :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Ist mittlerweile in der aktuellsten 1.7 Qt Nightly Version sehr einfach geworden. Im Grunde musst du da heut garnix mehr einstellen und kannst ähnlich wie bei OpenEmu oder Dolphin das Spiel einfach in die Bibliothek reinziehen und starten.

Danke für die Tipps, @Kreios!

Die aufgeführten Emulatoren werde ich mir bei Gelegenheit auch mal anschauen.

Wobei ich denke, dass der kleine Esprimo mit seiner Intel HD 4600 wahrscheinlich sowieso besser bei Emulatoren aus der Prä-3D-Ära bleiben sollte. :slightly_smiling_face:

Ich hab den sehr lange nicht mehr benutzt. Damals war die Rechenpower für die Emulation der PS2 Prozessoren halt ein übles Problem, weshalb man für die Spiele die unterschiedlichsten Hacks konfigurieren musste. Dazu unterschiedliche Versionen und Nightly des Gdsx Plugins (das lustigerweise vom gleichen Menschen programmiert wurde wie der VLC Media Player) für unterschiedliche Spiele mit unterschiedlichen Ergebnissen in Leistung und Kompatibilität…

Ein Hobby von mir: 2 Stunden täglich vor dem PC hocken um PCSX2 für irgendein Spiel zu konfigurieren. :smiley:

@pipboy2000 Ist alles nix, was du nicht auch in RetroArch gebundled bekommst. Bei Steem muss man zumindest ein bisschen die alten Atari Heimcomputer kennen. Die Konsolenemulatoren sind alle samt harmlos… außer, dass man für expsxe Ps1 Bios Files „besorgen“ muss.

1 „Gefällt mir“

Hallo. Vielleicht wirfst du mal einen Blick auf „Batocera“. Kann man direkt vom USB Stick booten und bringt alle Systeme mit. Funktioniert bei mir sehr gut.

2 „Gefällt mir“

Habe mir gestern einen solchen USB Stick erstellt. Wirklich genial. Ging super einfach und man hat sehr viel Leistung.