Erfahrungen mit Steam-Deck?

Die neue oder die alte Switch?

Der Standfuß der alten Switch war eine Katastrophe, der neue ist fantastisch. Klingt komisch, aber alleine deswegen hätte ich schon die neue Switch gekauft (naja, das OLED-Display war natürlich auch ein unglaublich gutes Argument).

Der neue Standfuß ist vom Design so gut, der klappt auch quasi „zweckentfremdet“. Zum Beispiel saß ich gestern auf der Couch, die Controller von der Switch abgenommen und in der Hand, die Knie angewinkelt, und die Switch selbst war auf den Schenkeln aufgeproppt. Dazu hab ich den Fuß (eigentlich ja viel mehr eine Leiste) auf fast 180° hochgebogen, er hat den oberen Teil der Switch also quasi nach vorne geschoben.

Der alte Fuß war praktisch nutzlos, wenn man die Switch nicht gerade auf einem extrem waagrechten, stabilen Untergrund gestellt hat. Nix mit „auf dem Couchkissen oben drauf“ und so.

Entschuldige bitte, das war ungenau. Ich meinte den Fuß der alten Switch. Wie du gesagt hast, war der völlig untauglich. Der Fuß der Switch OLED ist super. Der Standfuß des Legion Go ist halbwegs baugleich zur Switch OLED.

Lenovo hat offenbar nicht nur die abnehmbaren Controller abgekupfert.

1 „Gefällt mir“

Viel Spass. Ich empfehle eine größere SSD (hab ich hier schonmal was zu geschrieben) und eine Windows-Neuinstallation mit nacktem Windows (also nicht das Lenovo-Image) um die Bloatware (so weit bei Windows möglich) loszuwerden.

2 „Gefällt mir“

Eine „Homemade“ Cloud funktioniert auch ganz wunderbar. Bei Elden Ring kommt das Deck schon sehr stark an seine Grenzen, aber wenn ich es vom Desktop PC im Obergeschoss aus streame, geht es butterweich. ist jetzt vielleicht eine Nischenanwendung, aber wenn man in Ruhe vor dem TV spielen will, während die Partnerin was guckt, funktioniert das super.

1 „Gefällt mir“

Streamen an sich hatte ich auch schon überlegt und getestet. Ich streame aktuell von meiner Series X auf mein iPhone mit Backbone. Ich habe da aber irgendwie sehr unterschiedliche Ergebnisse. An einigen Tagen läuft es super - an einigen Tagen kannst es vergessen. Habe vor einiger Zeit auf ein Google Mesh-Netzwerk umgestellt, was insgesamt schon einiges verbessert hat. Aber es ist nach wie vor „tagesabhängig“.

Deswegen da die Überlegung mit einem Steamdeck das Ganze „lokal zu rechnen“.

Also quasi die Playstation Portal für die Steam Bibliothek… :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Ja, guter Tipp. Windows-Frischinstallation mache ich eigentlich ohnehin bei jedem neuen Rechner.
D.h. diese Lenovo-Oberfläche, welche die ganzen Spieldienste bündeln soll, taugt nicht oder kann ich nachinstallieren?

Jain und Ja. Für mich ist sie schlicht überflüssig und Ja, man kann sie nachinstallieren.

Die Lenovo-Oberfläche heisst Legion-Space und soll eine Art Konsolenfeeling durch Einbindung der verschiedenen, unter Windows verfügbaren, Gamelaunchern in eine Oberfläche bieten. Es ermöglicht verschiedene Einstellungen am Gerät und ist vollständig mit Controllern steuerbar.
Da ich das Gerät aber auch als Laptopersatz (mit Bluetoothmaus und -tastatur) und Desktopersatz (mit Dockingstation) zum Arbeiten nutze war diese zusätzliche Oberfläche oberhalb von Windoes nie eine Option für mich.
Zum Einen frisst sie unnötig Ressorcen und zum Anderen will ich garnicht, dass alle meine Zugangsdaten für die verschiedenen Gamelauncher in einer Software vereint sind. Die aktuell gespielten Spiele liegen bei mir als Verknüpfung auf dem Desktop. Dank Touchscreen brauch ich keine Controllersteuerung zum Start der Spiele.

Ob sie was taugt, werde ich also nie erfahren. Ich habe nur einen zwingenden Anwendungsfall gefunden. Es ist meines Wissens die einzige Stelle wo man Firmwareupdates für die Controller kriegt. Alle anderen Updates (Treiber, Bios, …) kommen entweder über Windows Update oder über das Lenovo System Update (nachinstallierbar). Allgemein habe ich die Verteilung der Updates nicht so ganz durchschaut (habs aber auch nicht versucht).
Die häufigsten Updates sind Treiberupdates über Windows-Update. Bisher zwei Biosupdates über Lenovo System und zwei Controller-Updates über Legion Space. Ob das auch alles auf einmal über Legion Space gekommen wäre, kann ich nicht sagen.

1 „Gefällt mir“

Also ich hab das Steamdeck seitdem es zu kaufen ist - Das müssten mittlerweile fast 2 Jahre sein.

Grundsätzlich bin ich extrem zufrieden mit dem Gerät. Warum? Weil ich damit auch abseits vom Gaming-Rechner „mal kurz“ was spielen kann. Ich habe es auch schon im Zug mitgehabt und da viel gespielt, mein Haupt-Nutzungsort ist allerdings zuhause. Abends auf der Couch oder im Bett noch 'ne halbe Stunde in ein Spiel stecken zu können, ohne sich erst am Schreibtisch setzen zu müssen ist für mich einfach genial.

Spieltechnisch hängt es eben sehr davon ab, was man gerne spielt. Grundsätzlich geht alles was für Controller gedacht ist super. Allerdings spiel ich auch Rimworld oder Oxygen Not Included (ab und zu) darauf - und auch das geht. Die Touchpads sind deutlich besser wie man im ersten Moment vielleicht denkt. Da zahlt sich wohl aus, das Valve mit den Steam Controllern schon Erfahrungen gesammelt hat.

Aja: Und ich hab endlich mal angefangen, meinen Pile of Shame abzuarbeiten. Am PC sind dann letztendlich naemlich doch immer wieder dieselben Multiplayer-Games der Zeitfresser gewesen^^

1 „Gefällt mir“

tl;dr: Ein Nachteil dieses mobilen Geräts ist, dass man vorher einstellen muss, dass man es später offline nutzen will.

Eine Eigenheit des Decks finde ich übrigens sehr nachebesserungswürdig: Wenn man das Gerät offline nutzen will, muss man es vorher in den Offline-Modus schalten. Die altbekannte Steam-Funktion. Also während man noch Internet hat auf offline stellen.
Nun habe ich das nicht auf dem Schirm gehabt und das Gerät mit Dock zu Freunden mitgenommen um dort einen Jackbox-Games-Abend zu machen. Nun ist irgendwas schiefgelaufen bevor ich ins WLAN bin und das Deck startet neu. Allerdings will es bei einem Neustart nach einem Absturz o. Ä. seine Installation via Internet verifizieren. Da ich nicht im WLAN war und der Offline-Modus nicht aktiv, rödelte das Ding ewig und ergebnislos.
Nun also in den Desktopmodus um dort die WLAN-Verbindung herzustellen. Dort konnte ich aber nichts eingeben, weil die Bildschirmtastatur ja von Steam kommt und das nicht ohne diese Verifizierung startet.
Mittlerweile hatten die anderen die Lust verloren.

Zuhause ging dann natürlich alles direkt wieder.

Seitdem habe ich auf meinem Mobiltelefon einen WLAN-Hotspot mit gleichem Namen und Schlüssel wie daheim parat für solche Momente.

Da man als Familienvater ja sonst kaum Zeit hat, habe ich heute Morgen an Frühstückstisch mal mein Setup für die Retro-LAN kommende Woche getestet…Ich freu mich!

PS: Monitor ist natürlich auch vorhanden.

5 „Gefällt mir“

Schnell noch ausnutzen, bevor die Alterskurzsichtigkeit auch diese Möglichkeit beendet. :joy:

3 „Gefällt mir“

Ein Steam Deck ist im Grund auch nur ein Computer.
Ein Freund von mir nutzt es tatsächlich als Desktop und letztes Jahr war ich 2, 3 Monate in Kliniken und da war es super um Dokumente zur Hand zu haben oder Bürokram zu machen!

Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte! Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun dazu entschlossen, mir die 500gb OLED Variante zu bestellen. Bin schon sehr gespannt. :grinning:

5 „Gefällt mir“

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung! Ich habe mein OLED-Modell nicht bereut. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hab ich schonmal gesagt dass alte Isos/Spiele auf dem Deck ein Fest sind?

1 „Gefällt mir“

Ich liebe das Steamdeck, gerade EmuDeck ist ein Traum. Hat bei mir tatsaechlich nach vielen Jahren meinen heissgeliebten MisterFPGA abgeloest bzw. ersetzt. Allerdings geht mein SD jetzt erstmal zurueck an Valve, da der L1 Button nicht mehr will :frowning: :grimacing:

1 „Gefällt mir“


Yaaaay… es kam heute an

6 „Gefällt mir“

have fun :slight_smile:

Ich hatte mir das Steam Deck damals direkt in der mittleren Ausstattung vorbestellt. Hatte lange überlegt ob es sich für mich lohnt, aber es war die beste Anschaffung ever. Gerade da ich oft nur zwischendurch mal etwas Zeit zum Spielen habe oder abends wenn die Kinder im Bett sind ein bis zwei Stunden. Da will ich dann nicht immer am Desktop sitzen.

Da meine Steam Bibliothek Dank der vielen Sales mega voll ist, habe ich so vieles was noch nicht gespielt wurde. Zuletzt war ich glaube mal bei 700 Spielen. Mittlerweile sind es schon wieder mehr.

Klar, das Steam Deck ist besser für kleinere Spiele geeignet. Ich spiele derzeit darauf Hades, Slay the Spire, Gordian Quest, Banner Saga, Dredge, Chained Echoes, Persona 4 Golden, Yakuza 0, Skyrim.

Aber hab auch schon Elden Ring, Horizon, Baldurs Gate 3, Midnight Sun, Alan Wake damit gespielt. Gerade z.b. wenn ich, da ich kein guter Souls Spieler bin, bei Elden Ring einfach zum Leveln etwas Grinden will geht das am Deck sehr gut.

Ab und zu spiele ich gerne Rennspiele. Habe dafür letzt erst die Streaming Funktion des Steam Decks für mich entdeckt. Spiel läuft auf dem Desktop, ich sitze aber bequem auf der Couch oder im Bett und zocke. Dann spare ich mir die Masse an Speicherplatz den aktuelle Rennspiele belegen und außerdem hält der Akku so viel länger und das Deck wird weniger warm.

Kann jedem der bereits eine große Steam Bibliothek mit vielen noch ungespielten Games hat nur zum Steam Deck raten!

1 „Gefällt mir“