Lieblingsmomente, -aspekte oder -erkenntnisse im SF-Kosmos

Ich komme auf dieses Thema, weil mir die Frage nach ganzen Folgen manchmal etwas zu unspezifisch ist. Mal schauen, ob das als eigenes Thema trägt, ansonsten wird der Thread ja ganz alleine einschlafen.

Ich beginne einfach mal mit Äußerungen, über die ich tatsächlich laut lachen musste:

  • In Alone in the Dark die Schilderung Gunnars, wie er versucht den Raum mit den tanzenden Zombies zu durchqueren („Achtmal gestorben in diesem Scheiß Raum“),
  • In Sim City die Schilderung Gunnars, wie er endlich einen Flughafen gebaut hatte und dann das Flugzeug sinnlos über den Bildschirm kreiste, bis es in der Stadt abstürzte,
  • In Pizza Connection die Aussage über die Portraits, dass „einer schlimmer als der andere“ aussieht,
  • In SFS Die Kathedrale Gunnars „Selbsthass“, weil er die Kordel an der Treppe nicht eingesteckt hat.

Dinge, wo ich wirklich fasziniert zugehört habe:

  • In 10 Jahre klüger das Gespräch zwischen Christian und André über die Geschichte des USB-Sticks
  • In FoN das Gespräch zur Frage „Wie strukturierst Du eigentlich Deinen Alltag“, das habe ich schon ein halbes Dutzend mal gehört.
  • Das Gespräch mit Christoph Földing im Rahmen der SFS Jonathan-Staffel, die mir ohnehin zu schlecht wegkommt. Wenn ich mehrere Leben zu leben hätte, dann würde ich eins davon der Geschichte der Spieleentwicklung in Deutschland widmen.

Ich freue mich, wenn Ihr auch etwas in der Art beisteuern wollt - wie gesagt, wenn Ihr meint, dass das eigentlich in den Lieblingsfolge-Thread gehört, dann straft es mit Ignoranz :no_mouth:

Ich werde die Schilderung der rasenmähenden und sinnlos mit einem Affenzahn im Kreis rennenden Aushilfskräfte nie vergessen, die in der Folge zu Theme Park Erwähnung fanden.