MiSTer FPGA

Hallo zusammen, hat jemand schon Erfahrungen gesammelt mit MiSTer FPGA bzw. FPGA-basierten Konsolen allgemein?

Ich hab bisher außer auf dem Windows-Laptop mit DOSBox, ScummVM etc. primär Erfahrungen mit Raspberry Pi 4 und Retropie gesammelt. Primäres Problem dabei war meist der spürbare Lag bzw die Latenz zwischen Controller-Eingabe und Reaktion im Spiel, die ich irgendwie nicht wegbekommen hab (vielleicht zu doof, vielleicht systembedingt). Hat jemand so nen MiSTer FPGA oder was ähnliches schon mal ausprobiert?

2 „Gefällt mir“

Keine Erfahrung mit MiSTer, aber mit FPGAs allgemein. Also nicht zur Emulation von Spielekonsolen, aber als Entwickler auf FPGAs für diverse Zwecke.

Theoretisch, quasi mathematisch nachweisbar sogar, sollte eine vernünftige FPGA-Implementierung keinen Lag haben. „Kein Lag“ heißt dabei „exakt den Lag den das Original auch hat“. Dazu muss man vorher genau wissen wieviel Lag in dem Pfad genau existiert, und vorzugsweise auch warum, aber selbst wenn nicht befindet sich der Fehler dann doch eher in einem Bereich der für Menschen absolut unmerklich ist (und das kann auch in die andere Richtung gehen: Theoretisch zu wenig Lag). Da geht’s dann eher um Zyklen, da würde ich mir keinen Kopf drum machen.

Bei Software-Emulation ist das wesentlich schwieriger. Nicht unmöglich wie gerne mal behauptet wird, aber mit Aufwand verbunden. Realtime Scheduling, nicht-deterministisches Timing-Verhalten der Hardware selbst (Caches vor allem)… Man muss schon ziemlich viel reinstecken um auf Toleranzen zu kommen die man beim FPGA „quasi umsonst“ bekommt.

Letztendlich hängt’s beim FPGA halt wirklich von der Qualität der IP Cores ab (das ist das was du runterlädst, nix festes). Viele davon werden ja gerne mal laufend liebevoll verbessert, da hab ich auch ohne direkte Erfahrung schon ein gutes Gefühl bei.

1 „Gefällt mir“

Hallo Herman,

MisterFPGA Abhängiger hier. Vor grob 2 Jahren damit begonnen und ich möchte auch niemals zu etwas anderem zurück wechseln es sei denn die Hardware erlaubt es aufgrund der Performance nicht (Dreamcast, PS2 etc). Ich habe mein System zusätzlich mit einem MT32-pi ausgestattet um ein perfektes Midi Erlebnis zu haben.

Grüße aus dem Ruhepott,
marcO

2 „Gefällt mir“

Hi,
also ich hab schon seit längerem einen Spectrum Next. Und um ehrlich zu sein sehe ich keine Unterschied zu meinem Spectrum +2. Außer natürlich dass einiges einfacher ist, z.B. von der SD Karte zu laden.

Gefühlsmässig ist das für mich auch relativ nah an den Orginalen, auch da der Next in einem entsprechendem Gehäuse kommt. Dadurch leidet auch das Retrofeeling nicht so sehr. In Zukunft steht sicher irgendwann ein Analogue oder ein C65 an.

Mir gefällt der FPGA Ansatz auch deutlich besser als Emulation.

Ich habe schon zwei MiSTer FPGAs. Einer steht am Computer Monitor auf dem Schreibtisch und der andere steht in der Zockecke wo auch die anderen Konsolen stehen.

MT32-Pi

Ein MT32-Pi habe ich auch and einen der MiSTer angeschlossen. Der authentische MT32 Sound bei alten MS-DOS Spielen wie Dune 2 kommt einfach cool.

SNAX

Bei beiden MiSTer habe ich die SNAX Platine von MisterAddons angeschlossen. Damit kann bei manchen Cores wie NES, SNES, PS1 und Genesis ein originaler alter Controller direkt mit dem FPGA verbunden werden, ohne den Umweg über USB. Das geht über den I/O Port an der I/O Platine. Der Port sieht zwar aus wie USB, ist aber kein USB, sondern direkt mit den FPGA Pins verbunden. Man braucht SNAX nicht unbedingt, weil der MiSTer auch über reguläres USB ein 1 kHz fast Polling unterstützt, also USB Controller tausendmal in der Sekunde abgefragt werden können, aber irgendwie finde ich SNAX cool. SNAX funktioniert originalgetreu: Wenn man zum Beispiel über SNAX einen PS1 Multitap anschliesst, dann kann man darüber sogar echte PS1 Memorycards benutzen :slight_smile:

Mehr Infos zu SNAX:

PS1 Core

Die tollste Überraschung der letzten Monate war der Playstation 1 Core. Der PS1 Core im MiSTer hat sogar akkurates GPU/CPU und DMA Timing. Alle Funktionen brauchen die gleiche Anzahl Taktzyklen wie auf echter Hardware. Der Autor des Cores, Robert Peip, hat spezielle Tests geschrieben und auf PS1 Hardware laufen lassen. Damit konnte er genau sehen, wie viele Taktzyklen bestimmte Speicherzugriffe und GPU/CPU Kommandos brauchen. Dabei kam raus, dass die Timings von allen derzeitigen PS1 Emulatoren völlig falsch sind.

Lag

Das Spielen ohne Lag am MiSTer FPGA, speziell mit dem Setting vsync_adjust=2, also mit lagless Beamracing, macht mir viel mehr Laune als das Spielen mit Lag an Emulatoren! Gerade bei schwierigen schnellen Spielen wie IO auf dem C64 oder Rayman auf PS1 macht es einfach mehr Spass ohne Lag. Soweit ich weiss ist WinUAE der einzige Emulator, der zur Zeit lagless Beamracing unterstützt. Der MiSTer FPGA unterstützt lagless Beamracing bei allen Cores, und fast jeder moderne HDMI Monitor kommt damit klar, speziell wenn er Freesync oder VRR Unterstützung hat.

Bildraten

Auch cool finde ich, dass beim MiSTer die Bildfrequenzen, wenn man vsync_adjust=2 (oder 1) verwendet, automatisch korrekt sind. Also der R-Type Automat läuft in den originalen 55 Hz, der Atari ST Monochrom Modus in 72 Hz ganz ohne Mikroruckler. Auch Super-VGA Spiele im 486 Core laufen in den originalen Frequenzen also mit Umschaltung auf 72 Hz und so, nicht wie bei Dosbox wo alles mit Ruckeln auf 60 Hz forciert wird. Das war für mich übrigens auch der Kaufgrund für das Steamdeck, dass ich dort die Bildfrequenz umstellen kann, um Amiga Spiele mit echten 50 Hz ohne Mikroruckler im Scrolling zocken zu können. Keines meiner anderen Handhelds erlauben eine solche Umschaltung der Bildfrequenz. Es macht einen Unterschied wie Tag und Nacht finde ich.

Menü

Dazu kommt eine einfache Bedienung mit ganz simplen Menüs beim MiSTer FPGA, ohne dieses Chaos in den Menüs was mir bei Emulatorlösungen wie Retroarch und Retropie immer Kopfschmerzen bereitete.

Zukunft

Ich freue mich schon wie ein Kind auf den Outrun Core und den Saturn Core.

2 „Gefällt mir“

Auch ich kann mich nur mit Begeisterung an diesem Thread beteiligen.

Was den PS1 Core angeht, es gibt wohl keine bessere Möglichkeit heute Playstation 1 zu spielen. RobertPeip, der auch schon den GBA, Lynx und andere Cores geschaffen hat, arbeitet immer noch an dem Core und comitted fast täglich. Neben der Genauigkeit gibt es mittlerweile auch diverse optionale Features wie Fast Boot, Texture Filtering und 24Bit rendering(statt Dithering). Es gibt sogar einen WidescreenMode der das Bild nicht streckt, sondern den 3D Raum außerhalb der orginalen Kamera rendert. Total abgefahren.

Was mich nehen den bekannteren Retro Hardwares an dem Mister begeistert, sind auch die außergewöhnlichen Cores. Es gibt da z.B. den EDSAC von 1949-1951. Hier können original Lochstreifen geladen werden. Auch ein PDP1 steht zur Verfügung. Die Lister der Cores ist riesig und wächst ständig.
Der Mister ist eine fantastische Hardware um diese alten Spiele zu erleben.

2 „Gefällt mir“

Die MiSTer-Anschaffung schiebe ich auch schon eine ganze Weile vor mir her und würde gerne mal zwei Fragen in die Runde geben:

  • Habt ihr komplett bestellt oder selbst gebaut?
  • Gibt es bei den Händlern absolute Empfehlungen oder Warnungen eurerseits?

Ich habe vor Corona ein komplett system in England bestellt. Die bieten aber gar keine komplett systeme mehr an. Die Situation hat sich ja leider deutlich geändert und das DE10 Board ist echt schwer zu kriegen. Mir scheinen die OneForAll Angebote aber preislich nicht so schlecht zu sein. Die nehmen auch derzeit Bestellungen an, welche allerdings erst anfang nächsten Jahres ausgeliefert werden. Viel Erfolg

1 „Gefällt mir“

Hallo dh3lix-pooch/marO,

wie bist Du denn ins Thema eingestiegen? Hast Du Links zu Anfänger-Anleitungen oder sonstige Tipps, wie man sich dem Thema nähern kann? Ich liebäugel damit, mir so ein System zuzulegen, weiß aber noch zu wenig um wirklich eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Danke und Grüße aus dem schönen Hamburg :wink:

Herman

Hey Herman,

zu dem Zeitpunk als ich eingestiegen bin war das alles noch arg sagen wir „rudimäntär“ was es da an Resourcen für Anfänger gab. Ich sage mal wenn man sich in der Command Line/Bash von Linux bewegen kann vereinfacht es schon mal die Sache massiv. Ist aber auch kein Muss.

Resourcen die ich Empfehlen kann:

Zur Hardware: Mitlerweile erfeut sich das Projekt und alles drum herum ja schon extremer Beliebtheit. Leider schlägt sich das aufgrund von Lieferengpässen gerade was das DE10 Nano Board angeht auch in den Preisen nieder. Wenn du etwas fertiges zum „einfach einsteigen“ suchst bist du wie Stephan schon schrieb mit einem One4all Satz schon gut aufgehoben → MiSTer FPGA Konfigurator - MiSTer-fpga.de - FPGA Emulation MiSTer Systeme

128MB Ram Version wäre auch die Waffe der Wahl die du wählen solltest um alle aktuellen Cores und ggf auch neue Anforderungen erst mal gut zu 100% abdecken zu können. Alles weitere an Boards kann man getrost nach und nach dann auch dazu nehmen.

Aufzuzählen wäre da das USB Hub Board, Analog und Digital IO Board, MT32pi head. All das habe ich bisher dazu aus UK bezogen → https://misterfpga.co.uk/

Snac Adapter womit man dann die original Controller auch betreiben kann habe ich bisher noch nicht in Betracht gezogen. Hier werken in der Regel 8Bitdo Controller. Betreibe das ganze aktuell auch per HDMI an einem LED Screen. Mister hat hier mit Shadowmasks und sehr granular einstellbaren Videosettings die Möglichkeit schon extrem nah an ein CRT von der Videoausgabe zu kommen. Dazu sind gute CRT’s auch nochmal aktuell wieder so eine weitere Preisfrage. Ansonsten bleibt mir in der Mancave Ecke auch mehr Platz und ich kann aktuelle Consolen am gleichen Screen betreiben :smirk:

So … ich hoffe das gibt einen kleinen Einblick - oder sowas … Wenn noch Fragen … dann einfach raus damit :yum:

Sonnige Grüße aus Duisburg!
marcO

2 „Gefällt mir“

Ich habe jetzt mal angebissen und eine Bestellung losgeschickt. Wird wohl bis zur Lieferung noch etwas dauern, aber dann gibt es was zum Basteln über die Feiertage! :smile:

1 „Gefällt mir“

Ab da hast du allein für die Vielzahl an Basteloptionen nie wieder Langeweile abseits vom zocken selber :yum::sunglasses:^

Grüße aus Duisburg!
marcO

1 „Gefällt mir“

Hallo Cron, Glückwunsch zum Kauf! Mir jucken auch die Finger, darf ich mal neugierig fragen, wo Du welches System und für welchen Preis gekauft hast? War das bei OneforAll?

Genau, letzten Endes bin ich bei OneforAll gelandet, nachdem der Shop hier positiv erwähnt wurde und die Anzahl der Anbieter ja immer noch übersichtlich ist. Den Einzelteilen wollte ich aus Zeitgründen nicht nachjagen, auch das sprach für den Shop.

Entschieden habe ich mich dann für die zweitgrößte Lösung (die transparente) für etwas über 500 Euro. Damit bin ich hoffentlich für die Zukunft gerüstet und kann mir alles passend einrichten. Beim Preis habe ich natürlich nochmal geschluckt, aber ich habe hier noch ein Super NT von Analogue stehen. Das wird ja dann obsolet (meine SNES Module habe ich schon mit dem Super NT ausgelesen) und hoffentlich seinen Beitrag zur Gegenfinanzierung leisten. :grin: