SFS: Reiter der Schwarzen Sonne

(Gestartet am 9.12.2022 für Unterstützer auf Steady und Patreon.)

Es ist mal wieder an der Zeit für eine besondere Staffel SFS – diesmal sind es nicht Chris und Gunnar, die sich ein sperriges altes Spiel vornehmen, sondern Mháire (von OrkenspalterTV) und Gunnar, die ein Spielbuch durchspielen, so ein richtiges, mit Seiten zum Blättern und so.

Das Werk ist vom deutschen Autor Swen Harder und heißt Reiter der Schwarzen Sonne (Webseite, Amazon), es ist ein modernes Spielbuch, nicht so ein alter Schinken wie „Stadt der Diebe“, das wir im Frühjahr gespielt haben.








7 „Gefällt mir“

KREISCH! Jetzt schon? „Download“-Button zerhämmert

1.400 Abschnitte sind schon echt ne Ansage. Aber viel Feind viel Ehr’. Für mich ist es nun das erste Mal, dass ich eines der SFS-Spiele zeitgleich (zugegeben: Nochmals) mit Euch mitspiele.

112% Vorfreude!

4 „Gefällt mir“

Herrjesus! Harders zweitbestes Spielbuch. Exzellente Wahl!

2 „Gefällt mir“

Was habt ihr hier zu suchen? Müsstet ihr nicht Einsamer Wolf 2 aufnehmen? Hmmm?

4 „Gefällt mir“

Noch nicht gehört (dementsprechend in diesem Thread auch nix gelesen, werd Benachrichtigungen auch erst mal ausschalten), aber freu mich schon sehr.

Frag mich, ob ich noch eine Woche warten soll, um mehr am Stück zu hören, aber da hab ich glaube ich nicht genug Material zur Überbrückung…

1 „Gefällt mir“

Spielbuch! Yaaaay. Ich hab da auch noch was liegen. Wie wäre es eigentlich mal mit etwas aus deutschen Landen? Wurscht. Hauptsache erstmal Gunnar und Mhaire!

Was habt ihr hier zu suchen? Müsstet ihr nicht Einsamer Wolf 2 aufnehmen? Hmmm?

Jaherr! indenPodcaststeinbruchschlurf

Zur ersten Folge RdsS: Einmal mehr großes Kino. Besonderes Kompliment an euren Soundmann, der hat sich bei der Mischung der Atmo-Einspieler selbst übertroffen. Auch das angenehm straffe Pacing macht die Folge sehr unterhaltsam zu hören. Aber da habt ihr ja eh quasi einen Selbstläufer gewählt, denn Gunnar und Mháire könnte man halt auch genussvoll beim Vortrag eines Telefonbuchs lauschen.

Liebe auch, dass Gunnar, der zuvor noch gutsherrenhaft über die plebejisch-englischen Namen in Stadt der Diebe spöttelte, das Wort Ugarith erstmal ausspricht wie die örtliche Black-Metal-Kapelle :smiley:.

Hab das Buch seinerzeit eher gemischt-begeistert gespielt, da mir einige Regeln nicht behagten (Wund-Penalties als Doom Spiral z.B.) und es mir generell etwas zu gimicky daherkam. Aber umso schöner, es durch euch jetzt nochmal neu zu erleben. Replay ist dann ohnehin Pflicht.

Lasst mich zum Abschluss noch eine Kleinigkeit nennen, die ich an dieser Folge nicht ganz optimal fand. Das macht die restliche Lobhudelei glaubhafter. Für meinen Geschmack nahm der Vergleich der verschiedenen Ausgaben zu viel Raum ein. Aus Meta-Sicht sind die Editionsunterschiede natürlich superinteressant, aber der Story- und Gesprächsfluss leidet darunter erheblich. Finde ich.

Aber das war auch schon das einzige Haar in dieser köstlichen Adventure-Suppe. Freue mich auf Folge 2, Ugarithen!

2 „Gefällt mir“

Alter Falter, bei dem Cover denkt man aber nicht gerade, dass in dem Buch auch nur ansatzweise etwas modernes drin ist… das ist wirklich furchtbar.

Nun ja, das muss ich mir beim Anhören zum Glück nicht anschauen. Und auf das Anhören freue ich mich.

Ich verstehe die Frage nicht ganz, das ist ein deutsches Buch eines deutschen Autors. Oder was meinst du jetzt genau?

2 „Gefällt mir“

Ach wie schön. Ich glaube, ich hatte das Buch zu Anfang der ersten Staffel sogar auf Patreon mal vorgeschlagen.

Ich werde wohl mitspielen. Ist schon sooo lang her bei mir…

Oh ich habe hier sogar die Special Edition mit der Soundtrack CD. Hm, wenn ich jetzt noch einen CD Player hätte…:roll_eyes:

Jo, ich wäre grundsätzlich interessiert es hier auch mal mit mitspielen zu versuchen, aber dann hätte ich das Buch mit diesem Cover hier und müsste das bei Besuch immer erstmal verstecken. :see_no_evil:

Etwas ernsthafter: Ich freue mich darauf die erste Folge dieses Wochenende mal zu hören und entscheide danach, ob ich’s noch kaufe und zum mitspielen einsteige. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Also ich finde das Cover stimmig. Aber ist wohl, wie immer, Geschmackssache :slight_smile:

Argh, ich bin jetzt nicht ernsthaft schon im Prolog das erste Mal gestorben. Das lässt ja hoffen. :sweat_smile:

Danke für das Lob. Und für die völlig berechtigte Kritik zu den Versionsunterschieden - das hat mich übermäßig fasziniert. Das kommt in den nächsten Folgen nicht mehr vor, denke ich.

Ich fand das eigentlich ganz interessant.
Ich hab mit dem Gedanken gespielt das Buch einem Kumpel zum Geburtstag zu schenken und da die aktuelle Version wohl ausverkauft ist, war es ganz hilfreich zu erfahren, wie stark sich die Auflagen unterscheiden.

3 „Gefällt mir“

Die erste Folge fand ich sehr vielversprechend, klingt für mich nach einer coolen Staffel :smiley:

Selbst habe ich mir vorgenommen, auch mal ein modernes Spielbuch mit Charakterentwicklung zu spielen, wenn ich dafür mal etwas Zeit finde. Von daher war es für mich sehr interessant zu hören, dass es bei den Spielbüchern sehr große Unterschiede beim Umfang der Regelwerke gibt, da werde ich beim Spielbuchkauf auf jeden Fall drauf achten.

Über die Versionsunterschiede könnte man sicher ne eigene Folge machen, wenn sich das weiter so durchzieht. Oder mit dem Autor drüber sprechen, wenn sich das Interview ergibt.

Wird es am Ende auch wieder eine Schmidtsche „Jetzt zeig ich euch mal, wie man excel für so eine Art Spiel/Buch richtig benutzt“ Folge geben?

Das wissen wir noch nicht, vielleicht ja, vielleicht nein.

Oooooh ich glaube, ich bestelle mir das Buch mal schnell zum mitspielen :grin:
Die Versionsunterschiede fand ich schon sehr interessant, mein Gedanke war eher „wäre es nicht besser, wenn beide die identische spielen?“. Aber das dürfte bei manchen Büchern schwierig werden und irgendwie ist es ja doch spannend. Wie die Unterschiede bei PC und Konsolenversion und so.

Ehrlich gesagt, war mir überhaupt nicht klar, dass es von dem Buch so viele Auflagen mit Regel- und Textunterschieden gibt. Ist auch bei echt ungewöhnlich, denke ich.

1 „Gefällt mir“