Warcraft 2 (SF 143)

Das brabbel ich bis heute immer vor mich hin, wenn ich irgendwas großes und/oder schweres schleppen muss :smiley:

26 „Gefällt mir“

Und ich dachte schon, ich wäre die Einzige

17 „Gefällt mir“

Hervorragende Folge zu einem meiner absoluten Lieblingsspiele. Warcraft 2 ist für mich das quintessentielle RTS was ich über Monate und Jahre immer wieder gespielt habe… aber nie im Multiplayer :wink:

Als kleine Ergänzung zum Podcast: Der Fog Of War in WC2 war in den Optionen abschaltbar, etwas, was ich immer sofort gemacht habe. Ob das auch im Multiplayer ging weiß ich nicht, im Singleplayer ging es aber auf jeden Fall.

1 „Gefällt mir“

Baaah, was für madige Leute die aus den Computerladen waren. :joy:
Erst die Taktik und Karte festlegen, dann den verheerenden Sieg verkacken und dann sauer sein, wenn Gunnar nen Spruch lässt. :stuck_out_tongue_winking_eye:

4 „Gefällt mir“

Ah, welch schöne Erinnerungen. Danke für diese Folge. Am besten sind die Sprüche der Einheiten, die auch heute noch immer mal wieder Einzug in alltägliche Situationen finden. „Arbeit Arbeit“ oder das englische „mo‘ work“ sind natürlich die Klassiker.

Kurzer Hinweis:
Azeroth ist eigentlich die komplette Welt, und nicht nur eine Region oder ein Königreich. Eigentlich, weil sich das auch erst über die Jahre entwickelt hat, und in den frühen Phasen der Geschichtsentwicklung sicherlich noch nicht so trennscharf war. Auf der Karte, die ihr in den Kapitelbildern zeigt, sieht man es aber schon. Azeroth ist größer geschrieben als Lordaeron und Khaz Modan:

Die große Innovation des ersten Warcraft, den Einheitenrahmen, gab es ein halbes Jahr vorher bereits in Battle Bugs. Die große Innovation des zweiten Warcraft, den dynamischen Kriegsnebel, gab es bereits 1977 in Empire.

1 „Gefällt mir“

Warcraft 2, was für ein großartiges Spiel. Damit ging für mich Multiplayer am PC so richtig los. Und ich hab es viieeel länger gespielt als Warcraft 3. Eine Weile lang sogar regelmäßig mit einem Windows-Mobile Build von Stratagus / Wargus auf einem PDA mit Stylus im Bus zur Uni. Umständlich, aber das war es wert.

Danke für die tolle Folge!

1 „Gefällt mir“

Ich hab glaube erst Warcraft 2 gespielt und dann mal kurz Warcraft 1, aber fand das dann nicht so gut. Warcraft 2 war ganz nice, schön bunt. Aber ich mochte Command & Conquer lieber. Aber Warcraft 2 mochte ich zumindest lieber als Alarmstufe Rot. Warcraft 2 und Alarmstufe Rot hab ich aber nur auf LAN gespielt.

Hab mir damals die Sound Datei von der englischen Version rein kopiert, die deutsche Sprachausgabe fand ich doof.

At your service!
My liege…

»Warcraft 2« war, glaub ich, das erste Spiel, das ich in meinem Leben im Multiplayer mit einem Freund gespielt habe. Er ließ es auf seinem 486er laufen, ich musste dagegen auf einem frühen Notebook spielen, das er mir geliehen hatte. Die beiden Rechner hatten wir bei ihm im Zimmer per Kabel zusammengeschlossen und obwohl das Notebook die Blickwinkelstabilität eines voll auf 3D gedrehten Nintendo 3DS hatte und ich mit dem im Gerät verbauten Trackball(!) spielen musste, konnte ich einige Partien für mich entscheiden. :sweat_smile: Hat ordentlich Spaß gemacht auf jeden Fall.

Trotzdem empfand ich damals das erste »C&C« immer als das bessere Spiel. Erstens haute mich die Präsentation eher um und zweitens waren die Fraktionen deutlich unterschiedlicher. Als ich erst mal kapiert hatte, dass die beiden Fraktionen in »Warcraft 2« eigentlich (bis auf die Zauber) identisch waren und die Einheiten lediglich unterschiedliche Skins besaßen, fühlte ich mich dann doch ein bisschen veralbert. Das konnte auch die SVGA-Grafik für mich dann nicht mehr raushauen.

Sehr angenehm hab ich aber den Soundtrack in Erinnerung. Die CD-ROM rotierte bei mir so manches Mal im CD-Spieler einfach als Audio-CD. :smiley:

Und die Zeichnungen von Chris Metzen im Handbuch fand ich auch super. Damals zeichnete ich selbst noch gern und viel, entsprechend malte ich dann die coolsten Motive mit Bleistift ab. Hach, was hatte man Zeit damals …

2 „Gefällt mir“

Und, wie gut war die Zugfahrt heute Dank der Folge?

Wenn es jetzt nur was gäbe um München erträglich zu machen. :joy:

War trotzdem ne lange Fahrt, aber tolle Folge. :grinning:

Ach jau, der Fog of War, das war einer der Gründe warum ich C&C besser fand. Ist doch blöd wenn alles wieder zugedeckt wird.

1 „Gefällt mir“

Wie immer eine klasse Folge, Dankeschön!
Hach, ich muss das Spiel endlich mal durchspielen, hab den Singleplayer nie komplett beendet.

Schade, dass ich nun gespoilert wurde, dass die Erweiterung gar keine neuen Einheiten oder ähnliches präsentiert. Das hätte mich gefreut und ich habe eigentlich sogar damit gerechnet :frowning:

Egal, das Spiel muss endlich mal runter vom „Spiel-mich-endlich-durch“-Haufen

Fand sie auch sehr schön, hab irgendwie das Gefühl, da is mir noch ein Spiel ein wenig entgangen damals. Wo ihr das mit den Spawn-Installationen erzählt habt, erinnerte ich mich auch wieder, warum ich das nur im LAN gespielt hab und wie mir damals die CD in die Hand gedrückt wurde :joy_cat:

Auch Starcraft klingt echt interessant, das kenne ich auch nur im LAN und noch weniger als Warcraft 2. Wusste gar nicht mehr, das es dazu schon ne Folge gab :see_no_evil: aber wenn ihr sagt, die müsst ihr mal neu machen, ok, dann warte ich das Remake ab :smile_cat:

Waren aber halt beides keine Titel, die in die Geschichte eingegangen sind.

War das bei Warcraft 2 nicht auch so das der Computergegner - als Ausgleich für die mangelhafte KI - immer mit viel mehr Ressourcen angefangen hat? Also zig mal mehr Gold zu Anfang, usw.

War wie Christian auch mehr im C&C-Lager, aber Warcraft 2 war tatsächlich ein ebenbürtiger Konkurrent. Trotz der genannten Schwächen hatte Warcraft immer eine hervorragende Atmosphäre und die Ausgewogenheit der Parteien war tatsächlich einfach besser als alles, was Westwood je auf die Beine gestellt hat. Anders als Christian finde ich Beyond the Dark Portal aber auch einen wichtigen Bestandteil der Reihe, weil es im Prinzip ein Vorgriff auf die Veränderung von Warcraft 3 ist.

Warcraft 1 war im Singleplayer aus meiner Sicht allerdings nur schwer zu genießen, anders als Dune 2. Ausschlaggebend waren gerade die Einheitenfähigkeiten. Bei Dune 2 hatte jede Einheit genau eine Fähigkeit (okay, Devastator hatte 2, aber die wollte man eigentlich nicht einsetzen). Selbst bei Einzelsteuerung aller Einheiten war das bei Dune 2 wenig problematisch. Bei WC1 hilft dir aber auch der Gummirahmen wenig, wenn Du die Fähigkeiten der Figuren einzeln auslösen musst. Es war bedientechnisch einfach noch zu überladen für das bestehende Bedienkonzept. Heilen mit Klerikern war die nervtötendste Angelegenheit, vor allem, weil der Computergegner dieser Beschränkung nicht hatte. Dafür war es umgekehrt Höchststrafe, als Ork gegen so eine menschliche Barriere mit Klerikern dahinter anzurennen, weil der PC natürlich alle Figurenfähigkeiten gleichzeitig parallel auslösen konnte. Das machte es für mich sehr nervtötend.

Es gibt die Heldenfiguren, die bringen durchaus etwas frischen Wind ins Spiel. Ich fand das Add-on auf jeden Fall bereichernd, war in meiner Erinnerung aber auch schwerer.

Ich fand das Balancing bei Warcraft 1 auch schwierig. Hab es nie im Multiplayer gespielt. Einheiten hatten wenig Hitpoints. Nahkämpfer waren gegen Choke Points mit Fernkämpfern fast nutzlos. Katapulte hatten absurd hohen Schaden, wenn man die nicht rechtzeitig abgefangen hat, konnten die schonmal die ganze Verteidigungslinie abräumen. Das fummelige Fähigkeiten Management hast du ja schon angesprochen, wobei da Teil 2 auch noch keine Verbesserung brachte. Und wenn man einmal den Orc Summoner mit Dämon hatte war es quasi nöglich den Gegner mit Gratis Dämonen zu überschwemmen. Der war auch viel stärker als das Water Elemental, aber auch da bei den Menschen das gleiche Prinzip. Ich kann mir vorstellen, das multiplayer daher recht wenig taktische Varianzen hatte.

Und dennoch habe ich an Warcraft 1 irgendwie einen Narren gefressen. Ich kann es aber nicht mal genau sagen warum. Ich habe es nach Warcraft 2 und Command &Conquer gespielt, fand und finde es sogar in Teilen hässlicher als Dune 2. Es hat aber irgendwie so eine Edgyness die ich mag. Sounddesign und Soundtrack waren hier schon geil. Diese tiefe Einheitenstimme bei den Menschen…

Und im Gegensatz zu Gunnar fand ich die Dungeon Levels hier schon gut und war echt überrascht, weil ich das ja von Warcraft 2 garnicht kannte. Und hier hat man ja schon die Blaupause für die Starcraft und Warcraft 3 Dungeon Levels gehabt. Auch das man hierfür nochmal eigene Gegner wie Schleim, Banditen, einköpfige(!) Oger hatte und man einfach mal im zweiten genredefinierenden Spiel schon eine andere Spielart fand…ich finde das wurde hier echt zu wenig gewürdigt.

Persönlich fasse ich alle paar Jahre den Entschluss Warcraft zu 1-3 mal wieder zu spielen. Dann spiele ich Warcraft 1 an (bis Katapulte kommen), überspringe Teil 2 und spiele die Untoten Kampagne von Warcraft 3…ich denke ich sollte Warcraft 2 mal wieder eine Chance geben. Das letzte Mal ist über 15 Jahre her :scream:

1 „Gefällt mir“

Die Balance bei War2 ist schon wirklich schlecht. Ich habe kein C&C auf dem Level gespielt, aber wenn ich mir mal Partien von Pros anschaue ist die Fraktionsbreite da schon wesentlich höher bei dem was gespielt werden kann. Bei War2 wird Human ja nur genommen wenn man sich ein Handicap geben will. Das war auch eine der sehr wenigen seltsamen Aussagen in der Folge, das wird auch bei den guten Spielern nicht besser.

Dass du gerade den guten Teil überspringst ist aber auch echt weird.

Bei der Folge werden wohlige Erinnerungen wach… ich glaube, ich installiere heute mal wieder WC II

2 „Gefällt mir“