Spielen mit Kind(ern)

Hallo zusammen,

meine Tochter - 6 Jahre alt - entwickelt langsam Interesse an Videospielen. Bislang spielen wir ab und an mal Mario Kart (einzeln oder gegeneinander). Sie schaut jedoch auch einfach gern mal zu bei Spielen, die sie selbst noch nicht so gut steuern kann.

Meine Frage: Habt Ihr Empfehlungen für Konsolenspiele (vorhanden sind Xbox One X, PS4 Pro und Wii U), die „kindgerecht“ und interessant zum Zuschauen sind?

Vielen Dank!

1 „Gefällt mir“

wii u?
selbstverständlich Splatoon!

Ich weiß leider nicht, ob da noch die Server laufen, ist in der Wii U-Variante wohl fast ausschließlich ein Multiplayer-Spiel, aber zum Zusehen allein ist das eine große Freude, weil „bunt“ ist gar kein Ausdruck für das Spiel, die Figuren und das ganze Setting wirklich witzig und freundlich, ich könnte mir vorstellen, daß das auch wirklich spannend ist, wenn man der Spielerin zusieht und mitfiebert, es ist aber auch schnell und hektisch.

Was ich selbst auf der Wii U wahnsinnig gerne gespielt habe und dabei ist das sicher auch für die Kleinen super, im besten Sinne Spiele für die ganze Familie (Mario Party geht natürlich auch immer gut):

- Lego City Undercover
mir gefiel am Spiel alles, incl. der reinen Bewegung durch die Stadt, die Entdeckungen usw. ich mochte den freundlich guten witzigen Humor, die Missionen, bei denen man alles möglich zerkloppen konnte, ein bißchen rätseln, für erfahrene Spieler oder Erwachsene superentspannend nach Feierabend, für Kinder wirklich gut, denke ich, man kann im eigenen Tempo dadurch, ist eigentlich nie überfordert und freut sich viel.
Die Bewegung durch die Stadt ist unheimlich befriedigend in unterschiedlichen Fahrzeugen zu Fuß, klettern auf Gebäude, GANZ schön.

- Yoshis Woolly World
nicht banal oder anspruchslos was die Geschicklichkeit betrifft, gerade, wenn man alles sammeln oder 100% und so haben möchte, eine traumhaft freundlich schöne Optik, ein echtes Wohlfühlspiel, nicht ohne Anspruch.

1 „Gefällt mir“

Es gibt im SF Hörerforum bereits einen ähnlichen Thread. Vielleicht schaust Du bei Gelegenheit auch dort einmal vorbei?! :slight_smile:

Retro Spieleempfehlungen für Kinder

2 „Gefällt mir“

Was auf Wii U mit dem Gamepad toll funktioniert ist Mario Maker.
Ihr könnt gemeinsam bauen und spielen.

Ansonsten kann ich wie @sauzwerg auch nochmal Yoshi’s Wooly World empfehlen. Das ist nicht sehr schwer wenn man nur durch die Levels kommen will und sieht total lieb aus.

1 „Gefällt mir“

Ich kann Unravel wärmstens empfehlen. Es ist gewaltfrei und wholesome, das Spielgeschehen ist angenehm behäbig und meiner Tochter gefällt es, dass man dort Alltagsgegenstände manipuliert und bewegt. Das Spiel gibt es übrigens im XBox GamePass.

Edit: Habe mir sagen lassen, dass man den zweiten Teil sogar zu Zweit spielen kann.

1 „Gefällt mir“

Es kommt ja auch immer ein wenig auf das Alter und Reife des Kindes an. Ich habe die damals siebenjährige Tochter einer Freundin kennengelernt, die sehr viel Spaß mit Assassins Creed Unity hatte. Die hat die Aufgaben nicht verfolgt, da sie die noch nicht verstand, aber einfach nur Spaß gehabt, wenn sie über Dächer turnen konnte und vor den Soldaten und Wächtern wegrannte, wenn sie die mit dem Säbel anpiekste. War ganz witzig dabei zuzusehen, wie ein Kind das eigentlich eher ernste Spiel mal so ganz anders spielte. :sweat_smile:

Ansonsten kann man sich ziemlich auf die USK Logos verlassen., falls man mal unsicher ist.
ABER ab einem gewissen Alter sollte jedes Kind mit Lesefähigkeit 1x Monkey Island gespielt haben. :smiley:

Sonstige Empfehlungen für eher Jüngere:

  • Disney Afternoon Collection
  • Super Luckys Tale
  • Octodad oder Katamari (Beim Zugucken kann man großen Spaß haben!)
  • So ziemlich alles mit Mario & Luigi
  • Yooka & Lay-Lee
1 „Gefällt mir“

Zwei generelle Hinweise:

  1. Das Kind an den Interessen abholen.

Es muss nicht immer ein Kinderspiel sein. Ich habe im ähnlichen Alter unheimlich gerne Cäsar III gespielt.

  1. Auch gemeinsam Verarbeiten, was man gespielt hat.
4 „Gefällt mir“

Unsere haben auch früh Spaß an Mario Kart gehabt, aber auch immer sehr früh schon Mario Party und ähnliches mitgespielt. Ist halt schon wie ein Brettspiel :wink:

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank, Unravel habe ich bereits. Aber noch nicht zusammen ausprobiert. Danke für die Erinnerung!

Danke für die wichtigen Hinweise, insbesondere das mit dem Verarbeiten. Das Kind an den Interessen abholen ist natürlich auch wichtig, aber natürlich auch nicht ganz leicht (Stichwort „Einhörner“).

1 „Gefällt mir“

Danke für die Tipps! Yooka & Lay-Lee habe ich auch beide Teile und die findet sie auch gut. Allerdings ist es teilweise in dem Alter recht schwer, der Story zu folgen. Insbesondere, da es ja auch Rätselpassagen gibt, die darauf Bezug nehmen.

Woolly World habe ich auch bereits, aber völlig vergessen … Danke für die Erinnerung! Bei Splatoon und Mario Party bin ich ehrlich gesagt etwas über die gesalzenen Preise überrascht … Aber das ist wohl das Schicksal einer ausgestorbenen Plattform.

Verlass dich auf dein eigenes Bauchgefühl, was deiner Tochter gefallen könnte und was nicht. Du kennst sie am besten.
Experimentiere mit ihr und versteife dich nicht auf „Kinderspiele“.

Um sie etwas sanft einzuführen ist es durchaus auch möglich, einiges zusammen erstmal mit Cheats zu spielen. Du weißt ja selber, was für kurze Zündschnüre Kinder manchmal haben.
Zeig ihr Spiele, die dir vor allem Spaß machen und sprich mit ihr darüber, was dir daran gefällt. Und wenn du was mit ihr spielst, sprich auch darüber, was ihr daran gefallen hat und was nicht.

Ist sie Fan von einer Franchise? Zeig ihr ein Spiel, das damit zu tun hat - egal, wie schlecht du es findest. Motiviere sie und sprich mit ihr darüber, was du persönlich eventuell nicht so gelungen findest und zeige ihr andere Beispiele. Manchmal ergeben sich tolle Sprungbretter.

Auf jeden Fall: Habt Spaß, ihr beide! Es ist eine wundervolle Zeit, gemeinsam das Medium (wieder) zu entdecken.

1 „Gefällt mir“

„[…]Das Kind an den Interessen abholen ist natürlich auch wichtig, aber natürlich auch nicht ganz leicht (Stichwort „Einhörner“)“

Es ist eine Schande und ein Riesenrätsel: warum gibt es kaum Einhornspiele?!
Oder gibt es welche?
JEDER in der Spieleindustrie müßte doch diesen Bedarf erkennen und das KANN ja wohl auch nicht so schwer sein! :wink:

1 „Gefällt mir“

Dochdoch, gibt schon Sachen, meist auf Mobile. Halt auch viel Schrott und so. Wir haben eine Zeitlang Mia and Me: Rettet die Einhörner gespielt. Aber das gibt es nicht mehr.

Ansonsten die hier:

Minecraft (Smartphone, Konsole, ab 6-8)
Stardew Valley (PC, ab 10-12)
Stray (Konsole, ab 12-14)
Cat Quest 1+2 (Apple Arcade, ab 10-12)
Plants vs Zombies (Mobile, ab 8)

Generell funktionieren klassische Adventures auch gut, um sie gemeinsam zu spielen. Monkey Island finde ich gar nicht speziell geeignet, aber Baphomets Fluch, Sam & Max und so.

1 „Gefällt mir“

Das kannst Du Dir mal ansehen.

Ich finde dieses „Experiment“ echt gut. Ein Vater schenkt seinem Sohn in chronologischer Reihenfolge Konsolen mit Spielen. So durfte dieser schon mit vier Jahren sich mit Galaxian, Pac-Man und Dig-Dug beschäftigen. Seit 2008 geht es dann jedes Jahr eine Konsolengeneration weiter. Atari 2600, NES, SNES usw. Abgeschlossen wurde das Experiment wohl zum 10. Geburtstag 2014 mit der Playstation 2 und Spielen wie Katamari Damacy und Shadow of the Colossus.
Man kann natürlich drüber streiten, ob man dem Kind vielleicht etwas vorenthält, aber kann man einem Kind noch besser Einfühlungsvermögen in die Geschichte der Videospiele geben?

Das habe ich erst auch so gemacht mit meinem Sohn aber ich muss deswegen nicht gleich zu Kotaku rennen. :wink:

Aber, ganz ehrlich, ich dachte dann irgenwann: „Was machst du hier eigentlich? Würde ich die Spiele noch spielen, wenn ich die Wahl hätte?“
Ich ganz persönlich mag Pac-Man, Galaxian und Dig-Dug heute nicht mehr besonders. Außerdem ist das Humbug, wenn der Bub außerhalb der eigenen vier Wände ständig mit „besserem“ konfrontiert wird.

Das heißt nicht, dass wir gemeinsam nicht wahnsinnig viel Spaß hätten mit den alten Sachen, und er dank meiner Einführung heute auch eine gute Einschätzung hätte, woher die Spiele kommen und von deren Geschichte.
Auch wenn ich also mein „Experiment“ ganz früh abgebrochen habe, ist mein Sohn durchaus Retro-Gamer.

Er hat zum Beispiel ganz freiwillig und mit viel Freude, die Pokemon-Spiele oder die Zeldas alle chronologisch durchgespielt. Aber nicht, weil ich mit ihm ein „Experiment“ machen wollte, sondern weil er es auch so wollte.

Wie gesagt: Ich finde es cool, mit den Kindern auch alte Sachen zu spielen. Ich denke, wie ich das an meinem Sohn sehe, kann man dieses Spieleempfinden auch ohne dieses „Experiment“ lehren.

Nochmals: Ich finde es am wichtigsten, dass das Kind einfach Spaß hat - und am besten ist es, wenn man gemeinsam mit dem Kind Spaß hat!

2 „Gefällt mir“

Als gelungen würde ich benennen:

Deponia 1 bis 4, Edna und Whispered World im Hotseat (Kinder brüllen rein, was zu probieren ist).

What remains of Edith Finch (mit Teenie-Kindern). Einfach, weil es gemeinsam bewegt.

Professor Layton „zusammen knobeln“ war toll, aber letztendlich eher scuffolding/helfen.

Animal’s Crossing ist grossartig, um als Eltern Bewohner in der Stadt des Kindes zu sein, in der es selbst Bürgermeister ist. Was ich Ausbauten finanziert habe in Bloom Town.

Nachtrag (etwas am Eingangspost vorbei…): Mit meinem 11jährigen Sohn werde ich NIEMALS Fortnite spielen. Ausser im gleichen Team. Als ich ihm jüngst beim Noobs Crushen zugesehen habe blieb mir echt die Spucke weg. Oida, was für ein Fragger. O.o