Was schaut ihr gerade

Jetzt ist auf jeden Fall erst mal Masters of the Universe - Revolution dran.
Die erste Folge war schon mal super! All Hail Skeletor! :grin: :skull:

5 „Gefällt mir“

Oh, das klingt spannend, werde ich mal reingucken.

Ich hatte nie den Bezug zu Anime (oder JRPGs), aber das hab ich die letzen Jahre aus Neugierde geändert. Neben diversen JRPGs (Phantasy Star 4, die Trails-Reihe, Terranigma, Dragon Quest 11, Ys 8, Octopath Traveller, …) hab ich auch Netflix nach diversen Animes abgegrast. Nach Neon Genesis Evangelion hab ich ich peu à peu auch die Werke von Studio Ghibli durchgesehen, letzte Woche erst Kikis kleiner Lieferservice. Wunderschöne Geschichte.

Netflix ist da auch echt eine Goldgrube. Gibt es da noch Empfehlungen?

Auch mal direkt auf die Watchlist gepackt. Ich verliere ein bisschen den überblick, aber ich glaube ich habe „Revelations“ geguckt :smiley:

3 „Gefällt mir“

Je nachdem was man für Anime schaut, weckt das irgendwie ein ähnliches, wohliges Gefühl, Faszination und kindliche Freude, wie damals die ganzen 16-Bit Spiele der Konsolen. Das können die Japaner gut :smiley:

Am schlimmsten war das aber bei Uncle from Another World, weil als ich das gesehen hab, musste ich mir dann doch noch einen Sega Saturn holen und meine Sega-Liebe war wieder entfacht :joy_cat: Den hatte ich ja leider damals zugunsten einer Playstation verschmäht :confused:

Die hab ich mir sogar auf BluRay geholt, das wollt ich supporten. Die Serie ist richtig lustiger, überdrehter Fantasy und Liebesbrief an Sega gleichzeitig :metal:


Das erste Spiel was ich auf dem Saturn dann spielen musste, war natürlich Guardian Heroes :joy_cat:

Mittlerweile gar nicht mehr so ein Geheimtipp wie damals, als ich es entdeckt hatte, ist Studio Ghibli, die sind für mich heute das, was Disney früher in meiner Kindheit war. Hab nur einmal den Fehler gemacht und Die letzten Glühwürmchen geguckt, in der Erwartung das wäre sowas wie Chihiros Reise ins Zauberland oder mein Nachbar Totoro und der Film war so unendlich traurig und ich war da gar nicht drauf vorbereitet :sob: jetzt lese ich mir vorher durch, worum es geht sicherheitshalber :sweat_smile:

Aber da hol ich mir jetzt auch nach und nach die Filme. Die sind schön für Sonntag Nachmittage auf dem Sofa :slight_smile:

Ach ja, Masters of the Universe Revolution hab ich auch gestern geguckt, das war richtig geil! Wusste gar nicht, daß es schon draussen ist und hab mich voll gefreut, als ich es gestern entdeckt hatte :metal:

Freu mich schon auf den zweiten Teil, es wurde ja am Ende Despara geteasered und in dem einen Flashback auch die Szene aus Das Geheimnis des Zauberschwertes, wo Hordak einen kurzen Besuch bei der Königsfamilie auf Eternia machte mit Skeletor. Will nicht zuviel spoilern, aber sie haben alles mögliche an Fiktion in den beiden Netflix-Serien verarbeitet und überführen es in eine Geschichte, wo alles zusammen passt aus verschiedenen Serien, Spielzeug-Biographien, Comics, Filmen, Büchern, der Wahnsinn! Und für alle, die diese ganzen Geschichten noch nicht kennen und es jetzt das erste Mal sehen ist es wahrscheinlich noch cooler.

2 „Gefällt mir“

Was mir gerade noch einfällt zu Empfehlungen:
Auf Prime Video: Legend of Vox Machina
Auf Netflix:
The Seven Deadly Sins (sind mittlerweile einige Serien und Filme, muss man wahrscheinlich erstmal die richtige Reihenfolge nachschlagen)
Vampire in the Garden
Seraph of the End
Castlevania
Pacific Rim die Serie (weiß den Untertitel nicht mehr)
DOTA - Dragon’s Blood
Eden’s Zero
Familiar of Zero
Grimoire of Zero (die haben alle nichts miteinander zu tun, fielen mir nur in einer Reihenfolge ein, weil überall Zero im Titel vorkommt)
Bastard!! (hab leider damals den Manga verschmäht, weil ich dachte, was ist das denn blödes, als ich dann auf Netflix die Serie gesehen hab, hab ich bemerkt, das ich damals wohl nicht verstanden hab, das hier ganz viel ironisch gemeint ist und Genre-Tropes persifliert werden, schätze ich hatte damals noch nicht genug Kenntnis um das zu verstehen, jetzt find ich es mega lustig)
Made in Abyss

Das sind so die Sachen, die ich zuletzt geschaut hab zumindest, war irgendwie auf dem Fantasytrip :sweat_smile:

Hab sonst noch allgemeine Empfehlungen, weiss nicht ob und wo die eventuell gestreamt werden:
Ghost in the Shell Stand Alone Complex und S.A.C. 2nd Gig
Brave Story
Rebuild of Evangelion (müsste auf Prime sein)
Elfen Lied
Jin-Roh - The Wolf Brigade
Akira
Armitage III
Den Thundercats 2011 Reboot (bei weitem besser als die originale Serie, wurde leider gecancelt weil die Spielzeuge sich nicht gut verkauft haben)

Glaub ich könnt noch ein paar finden, wenn ich auf Plex gucke, aber denke das sollte erst einmal reichen. Bei Anime ist es ja theoretisch schwer Empfehlungen zu geben, weil es ja stark vom persönlichen Geschmack abhängt. In Japan wird das ja einfach als ein weiteres Medium angesehen in dem es alle möglichen Genre gibt, selbst Seifenopern, Dramas und Krimis, etc… Ich steh halt auf Fantasy und Endzeit-/Cyberpunk-Szenarien.

Ein Kollege von mir, ist da so drin, der kennt sogar die ganzen japanischen Genre-Bezeichnungen, aber so tief will ich mich da jetzt nicht mit befassen. Gucke das zwar seit über 30 Jahren und liebe es, aber mit irgendwelchen japanischen Ausdrücken um mich werfen muss ich jetzt nicht. Der ist allerdings auch 10 Jahre jünger, vielleicht ist das halt so, wenn man dann direkt mit dem Internet aufwächst. Mir ist zumindest durch Zufall im Kopf hängen geblieben, das „Isekai“ ein Genre ist, das mir gefällt. Wo Leute in einer anderen Welt landen :see_no_evil:

2 „Gefällt mir“

Castlevania hab ich mir großer Freude gesehen.
In Seven Deadly Sins hab ich mal reingeguckt. Ich empfande den Hauptcharakter irgendwie unangenehm übergriffig, so dass ich nach ein paar Folgen abgebrochen habe.

Aber den Rest gucke ich mal an, vielleicht ist was dabei. Danke dafür :slight_smile:

Bin ein wenig enttäuscht über die neue Kriegsserie von Steven Spielberg und Tom Hanks:

Würde die erste Episode weit hinter Band of Brothers und The Pacific positionieren.

a) scheint gefühlt jede zweite Einstellung um Austin Butlers Gesicht gestaltet zu sein.
b) die Kampfszenen sind sichtbar schlechtes CGI, auch der Himmel. Da sehen selbst die B17-Bomber-Aufnahmen zu Beginn von Band of Brothers (1998) besser aus, auch von der Inszenierung her.
c) wirkt alles wie ein Fossil-Katalog aus den 90ern.

Und ich bin mir nicht sicher, ob diese Fliegereinheit 10 Episoden tragen kann. Der Film Memphis Belle (1990) funktionierte als B17-Bomber-Geschichte besser als diese ersten beiden Episoden.

2 „Gefällt mir“

Danke, für die Vorabeinschätzung. „Memphis Belle“ hab’ ich als ausgezeichnet in Erinnerung, „Band of Brothers“ sowieso. Die Empire hat „Masters of the Air“ mit der Höchstwertung beglückt. Da hatte ich eigentlich mal mit einem AppleTV-Probeabo geliebäugelt. Ich warte wohl noch.
Lohnt sich auch nicht. Ich will zwar immer, aber letztlich gucke ich fast nie Serien.

Ich habe kürzlich die grandiose erste Staffel der Serie Star Wars - Andor beendet. Die beste Veröffentlichung mit Star Wars im Titel seit mindestens 1980 und Das Imperium schlägt zurück.

Ich gehörte auch zu den Ungläubigen, die die Augen verdreht haben, als Disney ankündigte eine Serie über diesen langweiligen Spion zu machen, der am Ende von Rogue One eh stirbt. Daher habe ich auch die vielen positiven Stimmen ignoriert und der Serie erst kürzlich eine Chance gegeben, als wir eh mal was auf Disney+ schauen wollten.

Der Staffel gelingt es tatsächlich gleichzeitig intelligente Science-Fiction mit einer klaren anti-faschistischen Botschaft zu sein und das Ziel einer guten Fortsetzung zu erreichen: Das Original rückwirkend besser machen (siehe Das Imperium schlägt zurück).
Hier sehen wir, warum Luke sagt, dass er das Imperium hasst. Wir sehen, wie das Imperium mit Angst die Galaxis beherrscht. Nie wirkte es oppressiver und bedrohlicher, obwohl über weite Strecken keine Sturmtruppen zu sehen sind. Hauptsächlich sind die Schreibtischtäter aktiv. An anderen Stellen werden Parallelen zum Kulturimperialismus des Römischen Reiches gezogen. Und im fast besten Strang geht es um eine bekannte Politikerin in der Hauptstadt Coruscant, die versucht etwas gegen das Regime zu tun.

Nebenbei ist die Serie durch die Bank weg toll geschauspielert. Und es gibt viele Figuren. Lediglich ein paar mehr Aliens wären für Star Wars passend gewesen. Das kriegen die anderen Serien und Filme aus der Disney-Ära besser hin. Aber darunter würde wieder die Schauspielkunst leiden…

Kurzum, Andor ist die Antithese zu dem belanglosen Content (und ich benutze den Begriff hier in seiner schlechtmöglichsten Auslegung) wie Ahsoka oder den späteren Mandalorian-Staffeln. Aber für eine weitere tolle Staffel Andor können der Mandalorian und Baby Yoda gerne ihren Kinofilm haben.

Freilich kann man diskutieren, ob das erwachsen-intelligente Andor überhaupt zur märchenhaften Kindergeschichte der originalen Trilogie passt. Ich habe letztens den Vergleich gelesen, dass es so wäre, als wenn die Serie The Wire ein Spin-Off von die Nackte Kanone wäre :smiley: Aber es funktioniert!

11 „Gefällt mir“

Danke, für deine differenzierte Einschätzung.

Ich bin jetzt noch interessierter, aber nach wie vor skeptisch. Fand „Rogue One“ schon doof (den du übrigens vorwarnungslos gespoilert hast, nur so nebenbei :wink:) und gehöre zu den Weirdos, welche „Die letzten Jedi“ tatsächlich für den besten „Star Wars“-Film seit „Das Imperium schlägt zurück“ halten (sorry, not sorry).

Der „The Wire“-„Die Nackte Kanone“-Vergleich ist ja super. Ja, ich mag’s auch, wenn’s in „Star Wars“ etwas wunderlicher, humorvoller und abenteurlicher zugeht. Das macht irgendwie die Magie aus, die ich als Kind mit den Filmen verbunden habe. Würde mich auch extrem beglücken, wenn sie sich mal gaaanz weit von der „Skywalker“-Saga und jedweden Referenzen und Billo-Fanservice verabschieden würden.
So ein Projekt wie „Andor“ kann natürlich trotzdem seinen Reiz haben. Bei mir läuft „Star Wars“ aber gerade am besten in Videospielform.

1 „Gefällt mir“

7 vs. Wild - Staffeln 1 bis 3.

Ich hätte offen gestanden nicht gedacht, dass ich mit dem Format warm werden könnte. Hab’s mir nur angeschaut, weil ein Arbeitskollege es mit Nachdruck empfohlen hat. Und was soll ich sagen? Meine Frau und ich finden’s grandios.

1 „Gefällt mir“

Andor ist für mich auch die beste und eine sehr gute Star Wars Serie. Es wird aber die letzte Star Wars Produktion sein, die ich mir zuende anschauen werde, da ich das über de restlichen Disneyproduktionen nicht sagen kann. Der Mandalorian war zwar noch okay, ist aber in der letzten Staffel irgendwie abgesackt.

2 „Gefällt mir“

Ich habe auf einer längeren Flugreise den super interessanten Dokumentarfilm FIRST PERSON SHOOTER DOCUMENTARY geschaut. 4,5 Stunden geballte Nostalgie und interessante O-Töne von Größen der Spielebranche. Die knapp 18$ haben sich auf alle Fälle für mich gelohnt. Man bekommt ein großes mp4 file zum Download mit sehr guter Auflösung und Bildqualität geliefert.

6 „Gefällt mir“

Ich habe es gestern endlich geschafft GRAN TURISMO zu gucken. Hatte ich bei Prime fürn Euro geliehen und nichts erwartet (Videospielverfilmung und so) und der war tatsächlich sehr unterhaltsam / guckbar. Ich war regelrecht erschrocken wie gut das alles als Film funktioniert hat. Zur Handlung: als Marketingstunt sollen die besten Playstation-Fahrer in Gran Turismo beweisen das die Simulation taugt und sich Wissen aus dem Spiel auf die Straße übertragen lässt. Klingt bescheuert, scheint aber in Teilen auf wahren Begebenheiten zu basieren.

Der Film selbst ist so ein richtiger Jungstraum. Der etwas schüchterne Held ist Superrennspielfreak, wird von allen belächelt und keiner glaubt an ihn (Enttäuschung für den Vater usw.), dann kommt seine Chance der Welt zu beweisen was für ein Hecht er eigentlich ist. Natürlich mit Drama und Rückschlägen. Der Held kommt glaubhaft jugendlich rüber, der restliche Cast mit Legolas und Hopper aus Stranger Things spielt ebenfalls sehr überzeugend. Es gibt jede Menge Playstationfanservice (speziell in Form von Geräuschen während des Rennens und Überblendungen zwischen Spiel und Wirklichkeit) und schönen Fahrzeugporn - die Rennsequenzen sind geil und dynamisch inszeniert, das Sounddesign macht richtig Bock (je lauter, desto besser) - neben hipper Musik von heute wird oft und präsent Black Sabbath geballert (was ich als Fanboy richtig toll fand) und die Crashes hauen richtig rein. Gewinnt insgesamt keinen Innovationspreis, aber ich liebe eine gute Underdogstory und GT liefert die einfach ab. Gibt eins-zwei Storyschlenker die ich nicht gebraucht hätte, da sollte wohl bisschen mehr charakterliche Tiefe reingebracht werden oder so, aber wenn der Film aufdreht macht er einfach Spaß. Ich habe mich jedenfalls gut reinfallen lassen können und sogar richtig mitgefiebert.

Auf dem Papier sagt eigentlich alles das ein Videospielfilmumsetzung (gerade zu einem verdammten Rennspiel!) eigentlich nicht funktionieren sollte, für mich hat es der Film aber locker aufs Podium zwischen dem ersten Mortal Kombat Realfilm und dem Street Fighter 2 Anime geschafft. Ich kann mit Motorsport und Co. sonst gar nichts anfangen und das letzte was ich in die Richtung gesehen habe war mal Days of Thunder im Free-TV als Kind - insofern wirklich beeindruckend was hier abgeliefert wurde. Kann man echt gut mal machen!

3 „Gefällt mir“

Hab gestern die ersten 3 Folgen von Frieren auf Crunchyroll geguckt. Wusste nicht genau, worum es ging, aber hab öfters gehört, daß es eine gute Serie ist.
Hoffe das ist kein Spoiler, aber da die Serie etwas mehr Folgen hat, hoffe ich nicht: Die Serie beginnt mit dem Ende einer 10 jährigen Reise einer Party (gibt’s da eigentlich ein deutsches Wort für?), für die Elfe Frieren, die halt sehr lange lebt, ist 10 Jahre wie ein Wimpernschlag quasi, für die anderen war es ein langer Teil ihres Lebens, 50 Jahre später besucht sie den Anführer Himmel wieder der ein sehr alter Mann ist und ist erstaunt, wie alt er geworden ist. Die anderen wissen soviel über sie und sie weiß fast gar nichts von den anderen. Das wird ihr bewusst auf der Beerdigung von Himmel und warum sie sich nie die Zeit nahm, ihn besser kennenzulernen. Schließlich läuft es darauf hinaus, daß sie mit einer jungen Magierin, einem Mensch, die neben ihr aufwächst, die Reise, die sie mit den anderen beging, zurück verfolgt und Dinge über Menschen und ihre ehemaligen Begleiter lernt.
Bisher sehr schön, tolle Musik und sehr schön gezeichnet :heart:

In der ZDF Mediathek gibt es die dritte Staffel von Sløborn…

3 „Gefällt mir“

Ich habe gerade angefangen die Noclip Doku Returning to Monkey Island zu schauen.

When Monkey Island returned in 2022 it took a lot of fans by surprise. In this 90 minute documentary we detail the story behind its comeback, the influence of the original games, nostalgia, canon & audience expectations.

Twitter Ankündigung

6 „Gefällt mir“

Ich hab mir vorgestern und gestern die erste und aktuell einzige Staffel von „Hazbin Hotel“ (Prime Video) reingezogen. Es geht um die Tochter des Teufels die versucht ein Hotel zu Reabilitierung von Sündern in der Hölle zu eröffnen und zu leuten. Ein derber, Comic-Musical-Ritt der auch ernstere Themen anspricht. Ich war positiv überrascht und freue mich auf die bereits bestätigte zweite Staffel.

Oha, eine Noclip-Doku dazu? Danke für den Hinweis, die muss ich mir mal ansehen. Fand deren Doku zu Hades überragend unterhaltsam und interessant.

Auf Wunsch zweier Arbeitskollegen arbeite ich mich grad durch Attack on Titan (oder sollte ich quälen sagen). Ich hab rund 15 Jahre keine Animes mehr geschaut und auch nicht vermisst, aber AoT ist ja ein wenig ein Hypethema der letzten Jahre gewesen. Meine Arbeitskollegen bewerben es als „lebensverändernd“, aktuell bin ich noch etwas vom sehr unebenen Pacing und Tonnen Exposition sowie Überdramatisierung genervt.

Mit meiner Frau hingegen hab ich dieses WE auf Netflix „Bodies“ angefangen…die erste Folge war ganz okay, aber noch nicht so packend wie zB ein „Dark“ oder andere Mehrere-Zeitlinien-Storys.

1 „Gefällt mir“

Ich hab grad

Wie der Wind sich hebt geguckt.

Wow, was für ein schöner Film. Spannender Blick auf das Japan der 20er und 30er. Es gab im Film immer kleine dezente Hinweise über das gegenwärtige Jahr, so dass ich ein paar mal den Film pausiert und Wikipedia aufgemacht hab :smile:
Und sehr emotional traurig war er auch, besonders am Ende. Hatte ein bisschen Wasser in den Augen :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Ich habe eben die Naughty Dog Doku Grounded II: Making The Last of Us Part II auf YouTube geschaut. Der 2 Stunden Film war sehr interessant und teilweise emotional. Schaut es euch nur dann an, wenn ihr The Last of Us 2 schon gespielt habt oder nicht vor habt zu spielen. Denn es beinhaltet natürlich super viele Spoiler.

Wenn man, wie ich, auf behind the scenes Eindrücke aus der Spieleentwicklung steht, ist das echt ein toller Film. Solche Filme sollte es noch viel häufiger geben. Am Ende, als Naughty Dog von der Pandemie getroffen wurde, tun sich schon Abgründe auf. Social Media ist echt ein rechtsfreier Raum und es erschließt sich mir nicht, wie man Morddrohungen (generell aber vor allem) wegen eines Videospiels verbreiten kann. Aufgrund von covid musste das Studio von zuhause arbeiten und das war die Zeit als Leaks im Internet gelandet sind. Ich schreibe jetzt nicht weiter, was das mit mir gemacht hat - weil das auch nicht spoilerfrei geht. Man muss dazu die Story kennen und warum das kontrovers ist (die Kontroverse ist für mich unverständlich). Interessant waren auch die Eindrücke zum Crunch und dass Naughty Dog nun angeblich für sich entschieden hat, nie wieder Crunching zu betreiben. Das wäre echt krass, wenn es ihnen bei solchen Mega-Spielen gelingen würde.

Vor allem wenn man das Spiel mag, ist das Video eine klare Empfehlung von mir.

1 „Gefällt mir“