Was spiele ich aktuell a.k.a. Spieletipps

Hallo zusammen,

in diesem Thread lässt sich trefflich über aktuell gespielte Games austauschen, sei es retro oder auch nicht.

Dann fange ich mal an.

Am Wochenende geht es in den Urlaub, daher wollte ich nichts Riesiges mehr starten und habe endlich einmal

Return of the Obra Dinn

angefangen. Bislang zwar erst eine halbe Stunde drin, es weiß aber zu gefallen. Ich glaube @Gunnar_Lott mag das Spiel auch sehr gern?

2 „Gefällt mir“

Eine schöne Idee!

Obra Dinn hatte ich vor einigen Jahren mal ausprobiert, aber damals nicht genug Ruhe für so ein Rätselspiel. Da merke ich immer, dass ich kein Sherlock Holmes bin. Ich fand das Konzept aber toll!

Ich selbst probiere gerade dank PS Plus etliche Spiele je circa eine Stunde auf der PS5 aus. Ein Luxus, den es früher nicht gab, als man aus dem 100 Mark Spiel dann halt auch irgendwie Spielspaß quetschen musste. Damals hatten Spieletests wirklich ihre Berechtigung!

Hier eine Auswahl.

Stray
Generisches Sci-Fi Action-Adventure, über das niemand sprechen würde, gäbe es die Katze nicht. Ein reales Setting hätte ich besser gefunden.

Spider-Man: Miles Morales
Das Schwingen durch die Stadt hat mir Spaß gemacht, die Kämpfe nicht. Vielleicht kehre ich nochmal zurück.

Death Stranding
Es macht mysteriös viel Spaß die Pakete durch die zerklüftete Landschaft zu tragen. Den Hintergrund um den dystopischen Zeitregen finde ich spannend. Und dann hole ich mir als Sohn der amerikanischen Präsidentin meinen nächsten Auftrag von ihrem Leibarzt Deadman, schnalle mir mein Schutzbaby um und liefere das nächste Paket aus. Ach Kojima… bleib so, wie du bist. Werde ich weiterspielen.

1 „Gefällt mir“

Aktuell komme ich meistens nur einmal die Woche zum Spielen, dann wird Deep Rock Galactic mit zwei Freunden gespielt. Ein herrlicher Koop-Loot-Shooter in einer prozedural generierte Weltraum-Mining-Zwergen-Welt. Mit viel Bier und vielen Monstern, gegen die man gemeinsam zu kämpfen hat, während man Mineralien abbaut. Gegen das Bier kämpft man natürlich nicht, das darf man trinken :wink:

Obra Dinn ist eine ganz tolle Erfahrung, die man leider nur einmal machen kann. Ich wünsche viel Spaß! :slight_smile:

Bei mir ist derzeit Into the Breach mal wieder dran, mit dem neuen Advanced Edition Patch. Der neue Unfair-Schwierigkeitsgrad ist da auf jeden Fall noch zu meistern. :smiley: Und ansonsten hole ich gerade die DSA Adventures Satinavs Ketten, sowie Memoria nach. Ersteres hab ich bereits durch und war ganz ok, zweiteres spiele ich gerade und gefällt mir bisher besser.

1 „Gefällt mir“

Mass Effect: Legendary Edition. Ist vor geraumer Zeit im GamePass aufgetaucht. Ich kenne die Trilogie natürlich schon… hatte aber irgendwie das Bedürfnis sie nochmal zu spielen.

Für Nebenbei und zum Runterkommen spiele ich aktuell mal wieder „No Mans Sky.“ Immer wieder spannend sich das mit einem Jahr Abstand anzusehen, da hier tonnenweise Updates gemacht werden. Alternativ Dorfromantik - schöner Puzzler für nebenbei.

Ich habe aktuell kein Retro-Spiel im Fokus. Ab und an spiele ich die aber auch noch.

1 „Gefällt mir“

Ich spiele mich seit einigen Wochen durch die frühen Final Fantasy Teile auf PS Vita. Perfekt für den Garten und Urlaub. Teil 1 und 2 hab ich schon durch und bin gerade bei Teil 3.

Teil 2 hat mich lange abgeschreckt, weil es kein klassisches Levelsystem gibt, sondern die Figuren ihre Fähigkeiten je nach Einsatz verbessern. Während dem Spielen hab ich erst gemerkt wie toll das eigentlich sein kann wenn jeder Charakter ein op Nahkämpfer in Rüstung mit Magie ist.

Ich habe aktuell leider wenig Zeit für längere Sessions, also spiele ich hauptsächlich VR Titel wie Beat Saber oder Pistol Whip. Das zählt dann gleichzeitig als Sport und länger als 1-2 Stunden am Stück schafft man sowieso nicht. :wink:

Mit dem PS Plus gehts mir ähnlich.

Ghost of Tsushima Starker erster Akt, jetzt Motivationstief, mal sehen ob ichs noch zu Ende schaffe.

Bloodstained Ritual of the Night sehr schönes „Metroidvania“ das ich jetzt mal nachholen konnte.

Assassins Creed Valhalla Nach ca. 10 Std. abgebrochen hat mich überhaupt nicht mehr abgeholt.

Wer da noch ein par Tips hat, geade bzgl guter Rollenspiele, immer her damit :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Ich habe aktuell zwei Spiele, die mehr oder weniger abwechselnd laufen:

Final Fantasy VII Remake: Gefällt mir nicht so gut wie das Original, aber durch die Veränderungen in der Story und der Erzählung bleibe ich doch dran. Das neue Kampfsystem hat Vor- und Nachteile, hat ein bisschen gedauert, bis ich mich dran gewöhnt hatte. Ein paar Levelabschnitte ziehen sich etwas zu sehr in die Länge, aber die erzählerischen Passagen finde ich ganz schön.

Life is Strange 2: Da bin ich bei Episode 3, erzählt wieder eine sehr emotionale Geschichte, ist spielerisch aber leider noch limitierter als die erste Season, die neben den Entscheidungen wenigstens noch kleine Rätsel hatte. Hier sucht man einfach die Umgebungen ab, schaut alles an und trifft dann und wann mal eine Entscheidung. Ich bin mir nur noch nicht so im Klaren, wie sehr sich die Entscheidungen auswirken, da kommt hoffentlich noch der ein oder andere starke Moment.

Ich habe jeden Assassins Creed Teil durchgespielt. Sogar das ellenlange Odyssey. Aber ich kann mich nicht dazu überwinden Valhalla lange zu spielen… Trotz gutem Settings ist es einfach so… eintönig.

1 „Gefällt mir“

Genau, dann mochte ich auch das Kampfsystem und diese Ausgeburt eines Skilltrees nicht wirklich, und als ich dann gemerkt habe das ich auch die Dialoge einfach nur skippe wurde es wieder deinstalliert :smiley:

Das ging mir auch so. Ein kürzeres Spiel wäre mir viel lieber gewesen anstatt mich durch zu lange Abschnitte kämpfen zu müssen, die sich für mich immer wie Filler anfühlten.
An ein paar Stellen hat es schon gepasst dass sie das ein bisschen erweitert haben, aber meistens war ich froh wenn die Story endlich wieder weiterging.

1 „Gefällt mir“

Bei mir ist es aktuell Bloodborne, Worms WMD und Stardew Valley.

2 „Gefällt mir“

Derzeit in der heavy rotation:

God of War - dürfte bekannt sein. Im Januar die PC-Veröffentlichung geholt und derzeit wie es die Zeit erlaubt langsam am durchspielen. Bisher nicht enttäuscht!

Syberia-Trilogie - viel darüber gelesen und wollte das jetzt einfach mal für mich nachholen. Aber erst kürzlich mit dem ersten Teil begonnen.

Citizen Sleeper - ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wie ich darauf kam, aber mir gefällt es sehr gut. Man muss textlastige Spiele mögen, sonst fehlt einem dazu evtl. die Muße. Es ist mal was anderes, aber mich hat es angefixt.

GetsuFumaDen: Undying Moon - schön gemachtes Roguelike und als Japankultur-Interessierter hat es mich eh angesprochen. Relativ kurz was die Levels angeht, aber man kann noch gut Zeit damit verbringen, um das Waffenarsenal zu kompletieren, alle Schwierigkeitsgrade zu meistern usw.

Und last but not least…

Fall Guys - für zwischendurch oder abends ne Runde mit Freunden. Bringt die Takeshi´s Castle-Erinnerungen zurück :rofl:

1 „Gefällt mir“

Ich habe Tyranny angefangen, aber noch 160 Stunden Divinity 2 gefällt mir zwar die Story, aber nicht das Kampfsystem.

Ich muss wohl noch Baldurs Gate 3 kaufen…

Ich spiele momentan dank Urlaub auch mal mehrere Sachen gleichzeitig, was natürlich völlig in die Hose gehen wird, sobald man morgens wieder los muss…

Powerwash Simulator
Es sagt wahrscheinlich nichts Gutes über einen aus, aber ich kann dieser stupiden bis stupidesten Tätigkeit des Hochdruckreinigens so viel abgewinnen.
Man sieht sofort und unmittelbar eine Progression, mit jedem Schuss verschönert man die Welt.
Balken mit Prozentzahlen werden immer größer und melden mir meine krasse Selbstwirksamkeit zurück.
Man kann dabei sehr gut Podcasts hören.

The Legend of Zelda Skyward Sword
Der Start ist Zeldatypisch viiiieeeel zu langsam und dröge, zwischen den Dungeons teilweise nervige Fetchquests. Aber das Dungeondesign macht das wieder wett.

Far Cry 6
Die Formel ist am Ende. Aber man hat einen Alligator und einen durchgedrehten Kampfhahn als Begleiter. Das trägt mich noch.

Urlaub ist schon eine tolle Sache: Zum Ausgleich von 5x Fitnessstudio pro Woche habe ich jetzt zum X-ten mal Dragon Age: Origins mit Addon und allen DLCs durchgespielt. Mein letzter Durchgang lag allerdings nun schon mehrere Jahre zurück.

Vor geraumer Zeit hatte ich mir die Ultimate Edition bei gog.com zugelegt. Diesbezüglich eine Warnung: Für diese Version kann ich dann keine Kaufempfehlung aussprechen, wenn man keine Lust darauf hat erst einmal selbst „basteln“ zu müssen, um wirklich mit allen Inhalten (d.h. allen DLCs) spielen zu können. Das hat auf Anhieb nämlich nicht geklappt. Glücklicherweise ist das Problem bekannt. Das Forum zum Spiel von gog.com wusste Rat, aber da man jetzt alle DLCs für DA: O bei Origin gratis abstauben kann (Der GameStar berichtete.) würde ich dazu raten die Origin Version zu spielen, insbesondere wenn man bereits Besitzer|in des Hauptspiels bei Origin ist.

Was meine persönliche Spielerfahrung angeht … nunja. Dragon Age Origins ist ein tolles Spiel seiner Zeit, aber ich musste feststellen, dass ich, wenngleich ich früher Spiele ohne nennenswerten Spielspaßverlust wieder und wieder spielen konnte, offenbar heute anders ticke. Zumindest was Dragon Age Origins angeht bin ich schlicht und ergreifend satt.
Die unterschiedlichen Starts hin, die Entscheidungsmöglichkeiten her, das Hautspiel hat mir auf Gameplay-Ebene nichts mehr gegeben. Das Hauptspiel und die DLCs, die nicht in das Hauptspiel integriert sind, abgesehen von Awakening und eher aus morrigantalen Gründen Witch Hunt, funktionieren für mich nach heutigen Genre-Standards gar nicht mehr. Allzu repetitiv ist das Gameplay an sich, d.h. die Kämpfe und die Art Story-Fortschritt zu erreichen. Die Gefährtengespräche im Lager der Hauptkampagne vermögen die dahinter stehende Gameplay-Mechanik für mich persönlich auch gar nicht mehr zu verbergen. Das liegt zum Teil sicherlich auch an dem in die Jahre gekommenen Dialogsystem. Das liegt aber auch an der dahinter stehenden strukturellen Logik. Man klickt sich halt so durch. Immer mal wieder werden neue Gesprächsoptionen freigeschaltet. Das hängt mit dem Spielfortschritt zusammen. Heute wirkt das auf mich allerdings sehr hölzern und irgendwie vorhersehbar. Man sollte auch nicht - so wie ich - den Fehler machen direkt bei der ersten sich bietenden Gelegenheit die Dialoge mit den Gefährten im Lager vollständig zu führen. Das führt dazu, dass ggfs. lange keine neuen Dialogoptionen hinzukommen. Besser wäre gewesen, wenn ich mir diese Dialoge etwas eingeteilt - gewissermaßen rationiert - hätte.
Ich finde zudem nicht mehr zeitgemäß, dass die Begleiter-Quests hauptsächlich über die gewählten Dialogoptionen sowie die diversen Geschenke und den daraus resultierenden Ansehensbonus freigeschaltet werden. Das ist ein sehr durchschaubares und hölzern wirkendes System - insbesondere der Teil mit den Geschenken.

Auf technischer Ebene haben mich zahlreiche Abstürze genervt. Gut, das ist natürlich etwas, womit man als Retro-Gamer umgehen muss. Aber in meinem Kopf ist DA: O wiederum eigentlich noch gar nicht so alt. Und vielleicht störe ich mich auch daran, dass gog sowas früher besser im Griff hatte.
Windows 10 und das Spiel scheinen sich jedenfalls nicht sonderlich gut zu vertragen. Ob das an der gog-Version lag oder auch bei Origin ein Problem wäre vermag ich nicht zu sagen. Die Abstürze beim Laden des Spielstands, sollte man auf die aberwitzige Idee gekommen sein im Martkviertel von Denerim zu speichern, hängen laut Forum wohl nur mit der gog-Version zusammen.
Sollte einem das übrigens passieren: Der Spielfortschritt ist nicht verloren. Einfach zunächst ein älteres anderes Savegame laden, z.B. im Lager, und danach den Spielstand in Denerim. So konnte ich diese Abstürze umgehen.
Auch auf grafischer Ebene muss man einiges in Kauf nehmen. Trotz entsprechender Editierung der exe-Datei kamen bei mir von Zeit zu Zeit die Texturen auf Rüstungen durcheinander. Blut wurde durchgehend nur als flackerndes viereckiges Feld auf dem Boden angezeigt. Wie war das noch? Bei Gothic 3 flattern ab und an die Felle? Heutzutage flattern bei Dragon Age: Origins die Bluttexturen. In geometrisch perfekt quadratischer Form!

Gemoddet habe ich übrigens nicht. Es gibt aber diverse Fixpacks auf Nexusmods. Diese bieten sich besonders an, wenn man sich ohnehin für die englische Sparachausgabe entscheidet. Leider habe ich an diese Möglichkeit zu spät gedacht.

Bei der Stange geblieben bin ich schlussendlich dann doch wegen der Erzählung in seiner Gesamtheit. Frei nach dem Motto einfach mal was wagen habe ich dann sogar noch etwas Neues für mich entdeckt: Erstmals habe ich Alistair verprellt und Loghain zum Grauen Wächter gemacht. Das ich darauf nicht früher gekommen bin! Alistairs zickige Reaktion auf diese Entscheidung fügt sich perfekt in das übrige Gejammere ein. Meine Güte, wie der mich diesmal gernevt hat. Das war früher übrigens auch anders. Heute kann ich nur sagen, dass ich Alistair genauso gerne abserviert habe wie ich Liam Costa in Mass Effect Andromeda zusammen mit seinem Sofa am liebsten aus der Luftschleuse geworfen hätte.

Von der Erzählung her hat mir das Addon Awakening noch am besten gefallen. Die Erzählweise hatte sich dabei im Vergleich zum Hauptspiel bereits etwas verändert. Diese wirkt etwas straffer und nicht ganz so dialogfensterlastig und damit weniger hölzern als im Hauptspiel.
Die meisten relevanten Interkationen mit den Begleitern werden ebenfalls etwas anders als im Hauptspiel erzählt. Dialogfenster werden dabei behutsamer eingesetzt. Wenn es nichts zu sagen gibt quittieren die Begleiter mein Anklicken mit einem Sprüchlein. Gibt es etwas zu sagen wechselt das Spiel in für damalige Verhältnisse ganz nett animierte Dialogsequenzen. Auch das Banter zwischen den Begleitern, wenn man in der Welt unterwegs ist, erschien mir etwas ausgefeilter als im Hauptspiel.

Unter dem Strich hatte ich dann trotz dem ganzen Gemeckere schon noch Spaß. Sonst hätte ich sicherlich keine 72h und 18m durchgehalten. Aber diesen Spaß musste ich mir an einigen Stellen durchaus härter erkaufen, als ich zu Beginn meiner Session erwartet hatte.

Als nächstes werde ich mir Starship Troopers Terran Command ansehen.

Ich möchte/kann aktuell diese Spiele empfehlen.

Inside Ein narratives 2D Jump 'n Run, ein gejagter Junge muss sich in der Dunkelheit zurecht finden. Das Nachfolge Spiel der Limbo Entwickler. INSIDE

Unbound: Worlds Apart ist ein atmosphärischer, leicht gruseliger Puzzle-Platformer, der in einem Universum spielt, in dem alle Welten durch Portale verbunden sind. Ein wirklich schönes Spiel mit einem tollen Soundtrack. Unbound: World’s Apart

Another World Das Trial & Error Plattformer Meisterwerk von Eric Chahi ist jeden Cent wert. Wer den Klassiker noch nicht gespielt hat, sollte es unbedingt nachholen.
Another World: 20th Anniversary Edition
Stay Forever Folge 26: Another World

Als nächstes stehen bei mir folgende Games auf meiner Playlist:
The Captain
The Secret of Monkey Island Special Edition
Sid Meier’s Civilization Beyond Earth - Rising Tide oder Slipways

PS. Was zwischendurch immer geht ist eine Runde NHL96-98 auf dem SEGA Mega Drive. :smile: :ice_hockey:
EA Sports NHL97

1 „Gefällt mir“

Oh je, da hast Du eine Erinnerung bei mir wieder hervor gebracht, auf die ich nicht besonders scharf war. Das hatte ich ja ganz vergessen.
Ich hab leider nicht bis Awakening (das ich als sehr stark abgespeichert hatte) durchgehalten. Mir hat das erneute Spielen Dragon Age ziemlich entzaubert. Schade, schade.

Bei Gothic 2 habe ich Angst, dass mir das mal passieren könnte, aber es ist trotz x-maligem komplettem Durchspielen alle paar Jahre noch nicht passiert.

Gothic 1 und 2 habe ich im Sommer des vergangenen Jahres nochmal gespielt. Die Spiele funktionieren und erzählen anders. Das hat für mich besser funktioniert, als bei Dragon Age.
Gothic 1 habe ich wirklich mit Genuss nochmal gespielt. In den späteren Kapiteln fehlen ein paar Nebenquests. Das Spiel ist dann im Grunde nur noch auf die Hauptquest fixiert, aber davon abgesehen hatte ich damit wirklich Spaß. Ich fand zudem die Spieldauer mit ca. 24 Stunden sehr angenehm. Heute brauche ich eigentlich nicht mehr diese 50 Stunden+ Spiele. Hinsichtlich der Grafik habe ich einen Engine- und Textur-Mods verwendet.

Bei Gothic 2 war das im Grunde ähnlich, aber ich war überrascht, wie hoch der Schwierigkeitsgrad mit dem Addon Nacht des Raben ist. Ich habe wirklich lange Zeit „auf’s Maul“ bekommen. Mir gefällt nachwievor nicht wie sich das Minental seit Teil 1 verändert hat. Das Design der Drachen mochte ich zudem beim Wiederspielen nicht mehr so. Außerdem fand ich das Addon-Gebiet irgendwie nervig und langatmig. Wäre vielleicht 'ne Überlegung das Ding ohne Addon nochmal zu spielen.
Davon abgesehen hat die Tonailität des Spiels für mich aber immer noch seinen Charme und ich mag auch die Geschichte. Auch heute noch lädt die Spielwelt dazu ein zu erkunden, zu jagen oder, sollte man Lehrling des Schmnieds sein, einfach mal eine Weile den Hammer zu schwingen. Ich würde sagen, dass darin die Stärken liegen. Wenn man sich einlässt setzt irgendwann das Kopfkino ein und man kann in die Welt eintauchen.
Die Erkundung wird hier und da sogar belohnt. Es sind ab und zu ein paar ganz nützliche Dinge versteckt, die man finden kann.
Mit Addon habe ich ca. 50 Stunden gespielt bis ich mit Gothic 2 durch war. Das war noch ok, aber das Spiel hätte auch kürzer sein dürfen.

1 „Gefällt mir“