Handheld Emulatoren für Retro-Systeme

Als ich an Heiligabend 1990 den so sehr gewünschten Nintendo GameBoy unter dem Weihnachtsbaum auspacken durfte, begann meine große Liebe zu Handhelds. Die ist über die Jahre nur stärker geworden, da sich Handheld Gaming perfekt mit einer weiteren Leidenschaft, dem Reisen verbinden lässt. Portable Konsolen sind ein Kernfokus meiner Sammlung und einige Kandidaten immer Griffbereit.

In dem Thread soll es allerdings um eine ganz bestimmte Gattung, den portablen Emulatoren gehen. Ich nutze ein dediziertes Gerät, um Spiele für alte Heimcomputer schnell und komfortabel genießen zu können. @Haecky @turric4n und ich, hatten uns im Thread zu SFS: Neuromancer kurz dazu ausgetauscht und einen eigenen Foreneintrag für sinnvoll erachtet.

Um in diesem Segment nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen, gliedere ich die Geräte für mich gerne in die folgenden Klassen. Die dazu genannten Geräte sind beispielhaft und hegen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

1. Billigheimer & Söhne :wink:

  • 1000 in 1 Systeme von AliExpress
  • Nintendo Game&Watch

2. Ein-System Emulatoren, Klonsysteme & Handheld Umbauten

  • Hyperkin SupaBoy

  • FC-Mobile 88
  • Custom Dreamcast or PS2 handheld builds

3. Linux- & Android-basierte Handhelds (Tablets und Smartphones)

  • Anbernic RG351MP (Linux)

  • Retroid Pocket 3 (Android)
  • Anbernic RG552 (Dual System)
  • AYN Odin (Dual System)

4. High-End Gaming Handhelds (Linux, Windows, FPGAs)

  • Analogue Pocket (Simulation)
  • Aya Neo,Anbernic Win 600, GPD WIN, OneXPlayer
  • Steam Deck

Ich persönlich spiele wenn es geht immer gerne auf originaler Hardware. Sofern Spiele aber keine komplexen Tastatureingaben erfordern, ziehe ich die Zugänglichkeit meines Anbernic den Ladezeiten meines Brotkastens und dem Diskettenwechsel des Amiga vor. :relaxed:

Wie steht ihr dazu? Habt ihr vor euch ein Gerät zuzulegen, besitzt schon eines oder kommt nur OG Hardware in Frage.

7 „Gefällt mir“

Dann packe auch ich mal ein paar meiner Geräte aus:

Das ist eine Billigkonsole aus China:

Das mein kleiner PowKiddy Q90:
Ganz ok wenn man nicht viel Leistung braucht und das Teil in die Hosentasche passen soll.

Das mein großer PowKiddy RGB10-Max:
Hat nen schön großen Bildschirm, und die Leistung ist auch für etwas schnellere Sachen ganz gut.

Kommen wir zu meinem New 3DS:
Mit solchen Gamecards lassen sich auch prima alte Systeme Emulieren, mein Favorit für längere reisen.

Und jetzt zu dem Gerät das ich gerne hätte, was mir aber einfach zur Zeit zu teuer ist:

Ein PiBoy:
Beim PiBoy handelt es sich um ein Gehäuse für eine Pi3 oder Pi4
welches die kleinen Computer zu einem SuperGameboy macht.

4 „Gefällt mir“

Oha, da würde mich sehr deine Erfahrung mit dem POWKIDDY RGB10 Max interessieren?

Von den Karten für den 3DS hab ich noch nie gehört. Welche Hersteller und Systeme gibt es hierfür?

1 „Gefällt mir“

Die Leistung ist ganz Ordentlich, auch PS und N64 laufen drauf.
Nur wenn du extrem schnelle Spiel hast können die FPS etwas leiden.

Auch das Display ist echt gut, wie man auf dem Bild sehen kann.

2 „Gefällt mir“

Das eine is ne SuperCard DSTWO 2 in 1, die gibt es aber schon en ganze Zeit nicht mehr.
Die aktuelle is SuperCard DSTWO 4 in 1.

Das zweit ist ne R4 Gold Dual-Core aus China.

Beide werden mit microSD Karten gefüttert und Emulieren alle 2D Nintendo Systeme.

1 „Gefällt mir“

Die China Sachen würde ich nicht unterschätzen zumal die auch immer besser werden.

Ich habe mir für 50 EUR (+ eine MicroSD) einen Miyoo Mini v2 geholt. Das ist günstiger als eine der offiziellen Minikonsolen und kann mehr. Klar die Spiele fallen quasi vom Laster dann …

  • Bis einschliesslich PS1 ist es super
  • Bildschirm Format ist auf die älteren 4:3 Sachen ausgelegt
  • Habe mir sofort OnionOS draufgehauen
  • Hat keinen Standby, ist aber fix gebootet. Außerdem wird beim ausstellen das state gespeichert und beim neuen Spielstart automatisch geladen was echt praktisch ist

Ich habe noch einen älteren RK2020 der auch noch mit hängen und würgen N64 und PSP packt. Insgesamt aber das weitaus kantigere Erlebnis.

  • Im Unterschied zum Miyoo keinen dedizierten Lautstärkeregler (Button Combos)
  • speicherung und laden von savestates auch über button kombos
  • auch kein sleep, dazu dauert der start deutlich länger

Also der Miyoo Mini ist auf jeden Fall ein echt echt schickes Teil für das kleine Geld sofern man keine Skrupel hat sich selbst die Spiele zu besorgen :smiley:

5 „Gefällt mir“

Über den Miyoo Mini hab ich auch viele gute Sachen gehört, wollte mir auch schon mal eine bestellen.

Wie is der wenn du bei N64 oder PS Rennspiele oder sowas laufen last?
Kommt der da mit den FPS mit?

Krass, der V3 startet in der 32GB Variante bei AliExpress gerade bei 27,72€ und bei der Größe, kann man sich den easy an den Schlüsselbund hängen. :joy:

Cooles Teil. Ich mag das 4:3 Format ja sehr.

Na für den Preis is das Teil schon auf dem Weg.

Hatte das vor ein paar Monaten von mal für 60€ gesehen und das fand ich zu teuer.

1 „Gefällt mir“

N64 habe ich im OnionOS keinen Emulator gesehen und noch nicht erforscht ob man den irgendwie dazubekommen kann. Ich würde aber auch mal vermuten, dass dafür die Power nicht mehr reichen würde.
PS1 läuft für mein dafürhalten flüssig, ich habe jetzt aber keine Frame Anzeige (kann man ev. aktivieren aber da müsste ich mal die Einstellungen erforschen).

Ich hab mal ein Video gemacht … mit einer Hand steuern ist natürlich auch ein Fail :crazy_face:

Aber zu dem Handheld gibt es jede Menge professionelle Reviews auf Youtube.

Sehe auch gerade es gibt wohl auch ein OnionOS Update dass ich mal aufspielen müsste

2 „Gefällt mir“

Sorry, das war nur wahrscheinlich nur die SD Karte. Nach der Anmeldung mit meinem Account, finde ich den Artikel nicht mehr.

Ich würde den ohne SD Karte bestellen oder wenn eine dabei ist diese sofort tauschen. Die SD Karten sollen da allgemein eher mau sein die gebundled werden. Habe ich aber auch nur gelesen.

Ja das is seltsam, aber ich hab ne bestätigte Bestellung für nen Miyoo Mini V3
zum Preis von 27,72€ in meiner App.

Ich bin gespannt ob der Teil ankommt.

Kommst du noch auf den Artikel und kannst ggf. ein Link senden?

Leider nicht, das Artikel ist aktuell nicht mehr verfügbar. :roll_eyes:

Ich habe mal auf Aliexpress gesucht und die Situation sieht da für mich gerade eher bescheiden aus. Allgemein kaum Angebote für den Miyoo und dann jenseits der 100 EUR. Ich persönlich würde zwar sagen das ist er dennoch wert, aber gerade in dem Wissen dass der Preis mal deutlich drunter lag würde ich derzeit nicht bestellen wollen …

Bzgl. N64:

Hier meine „kleine“ Handheld-Galerie. Ich hatte nicht mal die Absicht, Handhelds zu sammeln, es ist irgendwie passiert :shrug:

Von oben nach unten:

Atari VCS Cartrigdes, Atari Lynx II
Evercade / Evercade VS, Game Gear
Game Boy, Gameboy Advance SP
Game & Watch Mario, „Zeroboy“, Game & Watch Zelda, Anbernic RG351MP, Neo Geo Pocket Color, Neo Geo Mini

Nicht alles Handhelds, einiges (gemoddete) Originalhardware aber auch einige Emulator-Handhelds:

Der Evercade ist recht nett, weil er diese Haptik von Cartridges vermittelt und eine ansehnliche Spielauswahl für kleines Geld ermöglicht ohne auf Roms zurückgreifen zu müssen. Aber mittlerweile bin ich von der Spielauswahl etwas desillusioniert. Da sind viele „2. Reihe“ NES- und Mega-Drive-Spiele bei. Ich als Heimcomputerkind kenne da wenig von (und hab trotzdem fast alle Cartridges gekauft :smiley: )

Der „Zeroboy“ ist im Prinzip ein Raspberry Pi (3A) in einem Game Boy-Gehäuse. Selbst zusammengebaut / -gelötet nach Anleitung und mit Teilen von zeroboy.eu. Leider ist deren Webshop mittlerweile geschlossen. Hat sehr viel Spaß gemacht, das Ding zusammenzubauen und einzurichten. Darin hab ich auch mehr Zeit versenkt als mit spielen :slight_smile: Am Ende wars doch immer frikkelig und das Gerät braucht echt lange zum booten (Retro-Pie).

Als Ersatz dafür kam kürzlich der RG351MP ins Haus. Und davon bin ich echt begeistert. Bootet echt schnell. Mit AmberElec tiptop vorkonfiguriert, einfach Roms draufwerfen und losspielen. Sehr kompakt, fühlt sich sehr wertig an, sehr lange Akkulaufzeit im Vergleich zum Zeroboy. Einziger kleiner Haken: Kein Wifi oder Bluetooth. Es liegt ein Wifi-Stick bei, der ist aber eher für Systemupdates und im Alltag störend. Ist beim Spielen eigentlich egal, aber sowas wie RetroArchivement funktioniert dann halt nicht.

Dazu kommt noch eine Switch und ein Steam Deck, das ich gerade erwerben musste weil plötzlich mein Vorbestellantrag genehmigt wurde. War ein teurer Monat :money_with_wings:

Ich kann den Youtube-Kanal „Retro Game Corps“ auch nur sehr empfehlen. Da sind vermutlich alle existierenden Retro-Handhelds getestet und auch viele Tipp- und Tutorial-Videos für Konfiguration und so verfügbar.

4 „Gefällt mir“

:joy: Das kenn ich. Du hast eine tolle Sammlung und sie dazu noch schön präsentiert. Freut mich, dass es hier so viele Handheld-Enthusiasten gibt. Der Lynx fehlt mir noch in meiner Sammlung, tatsächlich hab ich aber schon Spiele, da im Q4 endlich mein Analogue Pocket kommen soll. Wie ist der Lynx in 2022 so? Bildschirm noch zu gebrauchen oder hast du den gemodded? Meinem GameGear musste ich ein neues Panel verpassen.

Danke schön :blush:
Deinen Aufbewahrungskoffer finde ich sehr cool. Ich stelle mir daneben einen zweiten voll mit Cartridges vor :grinning:

Der Lynx ist ein bisschen das Sorgenkind. Das im Bild ist im Prinzip schon der dritte. Ich hatte zuvor zwei bei ebay als „defekt“ gekauft, in der Hoffnung sie reparieren zu können.
Der Lynx hat grundsätzlich einen altersbedingten Schwachpunkt: Der Spannungswandlerschaltkreis. Der geht häufig kaputt. Entweder so, dass er einfach keine Spannung mehr durchlässt. Dann bleibt das Gerät einfach aus. Lässt sich gut reparieren. Unter der Prämisse hab ich die beiden nacheinander günstig gekauft.
Fall 2 der aber eintreten kann (und das wusste ich nicht): Der Spannungswandler lässt 9V statt 5V durch und brät dann alle Chips. Das ist wohl bei den ersten beiden passiert.
Diesen dritten hab ich explizit als funktionierend gekauft (für 100 statt 40€) und nach Erhalt direkt gewartet (Kondensatoren und eine der Spannungswandlerkomponenten getauscht), damit der nicht auch kaputt geht.
Das hat auch eine Weile gehalten, bis er sich irgendwann auch nicht mehr einschalten ließ. Nach einer kurzen Analyse hat sich aber Fall 1 rausgestellt: Gerät bekommt keinen Strom mehr. Da ich von Elektronik (und insbesondere von solcher Elektronik) aber nicht genug weiß und ich mich bis zu diesem Punkt nur an Anleitungen und Tutorial-Videos langgehangelt habe, konnte ich das auch nicht weiter reparieren.
Was ich aber konnte war, ein altes USB-Kabel (5V!) an die richtige Stelle löten und jetzt kann ich den Lynx zumindest mit einer Powerbank oder einem USB-Netzteil betreiben.
Meine langfristige Idee ist, in das Gehäuse zusätzlich ein USB-Ladeschaltkreis (gibt es als fertige Platinen) und einen LiPo-Akku einzubauen und dann den Lynx quasi wie ein Smartphone o.ä. laden zu können, aber das Projekt liegt grad brach und ich bin da noch nicht weitergekommen und deswegen hab ich den auch noch nicht weiter gemoddet.

Das ist die Geschichte bisher von diesem Lynx :smiley:




2 „Gefällt mir“

Auf die Antwort zum Lynx hab ich jetzt mehrere Reaktionen:

  1. Es hat sich richtig gelohnt diesen Thread zu eröffnen. :nerd_face: Die bisherigen Beiträge von allen Mitgliedern haben mich unfassbar bereichert. Dafür möchte ich an Alle ein aufrichtiges Dankeschön sagen.

  2. Ja, Retro-Tech verlangt den Benutzern einen Invest ab. Sei es nun Geld oder die Bereitwilligkeit sich in Elektrotechnik einzuarbeiten und die Lötskillz zu heben.

  3. Ich hol mir den Lynx in OVP, stell ihn mir direkt ins Regal und zock Dirty Larry auf dem Analogue Pocket. :stuck_out_tongue_winking_eye:

  4. Spaß beiseite, Dankeschön für die ausführliche Antwort zu den typischen Lynx Problemen mit HowTo für den USB Hack. Freu mich jetzt schon auf dein Beitrag zu meinem, noch kommenden, „CDI liest CDs nicht mehr“ Thread. :sunglasses:

1 „Gefällt mir“